#1 11.12.2012, 16:23
Cessy Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.12.2012
Beiträge: 4


Betreff: Bone Bridge
Hallo ihr Lieben,

auf der Suche nach Informationen, besonders nach Erfahrungsberichten von Implantierten der Bone Bridge, bin ich leider nicht sehr weit gekommen und hoffe, einige von euch können etwas dazu sagen, wurden damit implantiert oder kennen Leute, die damit implantiert wurden.

Von meinem Arzt habe ich schon Infos erhalten, mich interessieren aber die wirklich unabhängigen Meinungen. Mir wurde die Bone Bridge aufgrund meiner Schallleitungsschwerhörigkeit empfohlen, aber ich bin ein bisschen skeptisch, weil sie noch so neu auf dem Markt ist.

Ich hoffe auf reichlich Input und freue mich darauf!

Viele liebe Grüße

Cessy
↑  ↓

#2 15.12.2012, 14:20
Höregern
Gast


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo Cessy,
die zögerlichen Antworten auf deine Fragen sind sicherlich ein Beweis dafür, dass es kaum Erfahrungen mit diesem neuen System gibt. Auch ein großer Teil der HNO-Kliniken sind in der Anwendung noch sehr reserviert bzw. ablehnend zur Zeit. Es wurde ja erst in diesem Jahr offiziell der Fachwelt vorgestellt. Einige Studien bzgl. der Machbarkeit laufen wohl noch. Eine Zulassung für Kinder und Jugendlichen gibt es (noch) nicht. Sicherlich ist es auf die Größe des zu impantierenden Schwingers zurück zu führen. Du solltest es dir einmal in der Original-Größe anschaun. Da wird sehr viel Material unter die Haut gebracht und darum muss viel Knochen ausgebohrt werden. Manchmal ist sogar die Hirnhaut im Kontakt mit dem elektromagnetischen Wandler, weil zu wenig Knochen vorhanden ist. Ich arbeite selbst an einer HNO-Klinik als audiologische Ass. in der Phoniatrie und unsere Chrirurgen haben die Firmenvertreter gefragt, was passiert, wenn die Gehirnhaut angebohrt wird. Die Antwort war: Die Hirnhaut kann bis zu 4mm herunter gedrückt werden. Die Dauerfolgen einer solchen OP sind jedoch noch nicht einzuschätzen. Deshalb sollen erst mal UNI-Kliniken ihre Erfahrung sammeln.
Dabei denke ich immer an die Diskussion über Handys nah am Kopf, und die damit verbundenen Erwärmungen. Dazu kommt die Tatsache, das dass System 8-10 Stunden am Tag arbeitet. Die Auswirkung elektromagnetischer Wellen sind in der Nähe zum Gehirn noch nicht erforscht und Langzeitergebnisse gibt es nicht. Da lassen Wissenschaftler auch keinen Widerspruch zu. Was ist in 10 oder 20 Jahren?
Ich trage seit mehr als 15 Jahren knochenverankerte Hörgeräte, da bei mir keine Gehörgänge angelegt sind. Diese Technologie ist immerhin über 30 Jahre alt und bewährt. Zuerst das BAHA (gab ja nichts anderes) und seit 2 Jahren habe ich das Ponto-Pro von Oticon und bin SUPER zufrieden damit, viel besser als das BAHA. Unsere Chirurgen sind vom Ponto auch überzeugt und brauchen für die OP höchsten 20 Minuten, ganz abgesehen von den Kosten zum Vergleich zum MedDel-System.
Liebe Cessy du tust recht daran, wenn du erst mal skeptisch bist!
Geh mal zum Akustiker und lass dich dort über das PONTO oder BAHA beraten.
Liebe Grüße!
Gabi
↑  ↓

#3 18.12.2012, 00:19
Cessy Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.12.2012
Beiträge: 4


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo Gabi,

danke dir vielmals für deinen ausführlichen Bericht. Sicher macht mir das die Entscheidung dafür nicht leichter und mittlerweile ist auch wieder die Soundbridge im Rennen.

Ich werde mich nun in mehreren Kliniken dazu beraten lassen und vor allem die Erfahrungsberichte einiger Implantierten abwarten.

Man liest und hört so viel unterschiedliches. Ich hoffe, dass ich mich bald entscheiden kann.

Liebe Grüße

Cessy
↑  ↓

#4 20.12.2012, 18:16
hasilein75 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.11.2012
Beiträge: 7


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo,
ich trage die Bonebridge seit kurzer Zeit und habe mich sehr bewusst gegen das Baha oder Ponto entschieden, da ich das System mit der Schraube nicht mehr ganz zeitgemäß finde. Heute wurde das system aktiviert und ich bin, obwohl noch an der Einstellung gearbeitet werden muss, ersteinmal hochzufrieden mit dem System. Wenn Du Fragen hast, dann frag doch gerne nach.
LG Hasilein
Hallo zusammen!
chronische Mittelohrentzündung
rezidivierende Cholesteatome
mittelgradige Schalleitungsschwerhörigkeit
beidseitig Bonebridge implantiert
↑  ↓

#5 22.12.2012, 15:05
Höregern
Gast


Betreff: Re: Bone Bridge
hasilein75
ehrlich verstehe ich nicht, dass das BAHA oder PONTO "nicht mehr zeitgerecht" sein sollte. Diese Aussage halte ich für sinnfrei.
Wenn sich so große Firmen wie Cochlear und Oticon sehr große Anstrengungen machen, solche seit jahrzehnten Systeme zu pflegen und zu verbessern, dann bestimmt nicht weil sie unmodern sind.
Ich habe die neuste Technulogie am Ohr und bei mir kann unter Haut nichts kaputt gehen.
Ausserdem habe ja ausführlich die Meinung unserer Klinik weitergegeben.
Stell dir vor, wen diese anderen Firmen in einigen Jahren auch mit einer solchen Methode auf den Markt kommen, hast DU ein veraltetes Gerät!
Schöne Weihnachten!
Gabi
↑  ↓

#6 26.12.2012, 10:12
dariadonati Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.12.2011
Beiträge: 99


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo
Ja ich denke die Bonebridge ist jetz erst gestartet ,aber so fing alles mal an ,oder??
Ich selber bin seit 3 Wochen Vibrant Soundbridge implantiert und empfand die Op als sehr harmlos...auch jetzt stört nichts am Kopf ,ich schlafe mittlerweile schon wieder auf der operierten Seite!
Seit 5.12.2012 Vibrant Soundbridge rechts
↑  ↓

#7 26.12.2012, 14:51
Höregern
Gast


Betreff: Re: Bone Bridge
dariadonati,
dabei solltest du bedenken, dass die Technologie und die Art der Signalübertragung bei einer VSB und einer Bone Bridge total (TOTAL) verschieden sind. Somit auch nicht vergleichbar sind, wäre auch blöd zwei Systeme aus einer Firma, die absolut gleich wären. Kontraindikationen sind ebenso verschieden.
Liebe Grüße!
Gabi
↑  ↓

#8 26.12.2012, 17:30
dariadonati Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.12.2011
Beiträge: 99


Betreff: Re: Bone Bridge
Ja Gabi da hast du recht ....das eine ist Knochnenleitung und das andere Luftleitung!!
Aber siesagte ja VSB stehe auch im Raum ....deshalb :-)
Seit 5.12.2012 Vibrant Soundbridge rechts
↑  ↓

#9 26.05.2013, 20:51
R.Heine
Gast


Betreff: Re: Bone Bridge - Sounbridge
hallo! Ich möchte zu diesem Thema etwas beitragen.Anfang Juli 2013 werde ich euch den Unterschied zwischen einer Soundbridge und einer Bonebridge erklären können.Wegen einer Mittelohr entzündung Verlor ich mit 4 Jahren mein mittelohr(grosse Radikalhöle).Hörgerät fehlanzeige,bei verschlossenem Ohr lief das ohr und war ständig entzündet.Seit letztes Jahr habe eine Soundbridge die 3 Monate gut funktionierte.Leider gibt es wegen der extrem grossen Radikalhöle(OP 1965)probleme mit der befestigung des Kabels,so das das FMT verrutscht.Aus diesem grund wird die Sounbridge anfang Juni gegen eine Bonebridge ausgetauscht und anfang Juli aktiviert
ich denke das ich dann wohl der erste Patient bin der beide Systeme ausprobiert hat.
Werde mich zu gegebener Zeit hier wieder melden.
↑  ↓

#10 26.05.2013, 21:00
R.Heine
Gast


Betreff: Re: Bone Bridge
Nachtrag zum Text betreff luftleitung,daß FMT wurde bei mir direkt am Ovalen
Fenster angeschlossen da ich keine mittelohrknochen mehr habe!
↑  ↓

#11 28.05.2013, 19:54
Christa Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.06.2011
Beiträge: 9


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo, ich suche auch jemanden, der bereits das Bone Bridge trägt. Mir soll es Freitag eingesetzt werden. Zöger aber gerade, weil ich in 17 Tagen fliegen möchte. Ich kann nicht herausfinden, wann das Gerät aktiviert wird. Einige sagen nach 10 Tagen und andere nach 4 Wochen. Allerdings, habe ich schon herausgefunden, dass das BAHA nach 4 Wochen aktiviert werden kann, aufgrund der Schrauben, da die Wundheilung wohl länger dauert. Weiß aber nicht, ob das tatsächlich so ist.
Christa
Gruß Christa
↑  ↓

#12 29.05.2013, 09:33
Höregern
Gast


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo Christa,
also jetzt bringst du in deiner Fragestellung aber einiges durcheinander. Um etwas Klarheit zu schaffen, hier zu deinen Fragen:
1. Grundsätzlich ist IMMER die während des Eingriffs vorgefundene Knochenqualität ausschlaggebend für das weitere Prozedere.
2. Das Implantat vom BAHA ist kein Universalimplantat wie z. B. vom Ponto von Oticon. Unsere Ärzte hier in der Klinik verwenden aus dem Grund KEIN BAHA-Implantat mehr. Auch wenn es heißt, das BAHA kann nach 4 Wochen angebracht werden. Wir haben es ausprobiert und von 5 Implantaten sind 4 wieder herausgefallen. Der Knochen hat es nicht gehalten! Dann bekamen 2 davon eins von Oticon, die anderen haben dankend auf eine nochmalige OP verzichtet. Soviel zu unserer Erfahrung.
3. Bone Bridge wird bei uns immer noch nicht eingesetzt , weil das Risiko des direkten Kontakts zur Hirnhaut unserem Professor und den Ärzten zu groß ist. Wir bekamen es vorgeführt (ich durfte als Abteilungsleitung zuschauen) und wollten einen Pat. damit versorgen. Während der OP lag die Hirnhaut frei und dann wurde abgebrochen. Der Knochen war nicht ausreichend trotz guter Planung.
Seit vielen Jahren hatte ich ja das BAHA und jetzt das Ponto bds. (habe neues Universal-Implantate bekommen) , aber würde mir NIE das Bone Bridge setzen lassen.
Aber das ist meine eigene persönliche Meinung dazu. Warte mit der Aktivierung so lang wie möglich, du hast jetzt so lang gewartet, da kommt es auf einige Tage mehr auch nicht an.
Trotz der gemachten Erfahrung wünsche ich dir von herzen viel Erfolg.
Beste Grüße
Gabi
↑  ↓

#13 29.05.2013, 13:08
Christa Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.06.2011
Beiträge: 9


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo Gabi,
nach deinen Aussagen, denke ich, dass du vom Fach bist. Wieso ist der Kontakt zur Hirnhaut vorhanden. Ich habe mich glaub ich nicht genug aufklären lassen. Man hat mir nur gesagt, dass der Knochen weggenommen wird. Luft hätte ich genug in dem Bereich laut CT Aufnahme. Gut, ich hatte ja auch ein riesen Tumor, größer als ein Tischtennisball da sitzen. In welcher Klinik wird es nicht eingesetzt? Ich überlege, ob ich alle Untersuchungen jetzt noch mal in Bielefeld machen soll. Die haben dieses Implantat schon eingesetzt. In Münster bislang nur CI`s. Ist der Eingriff doch extremer? Können meine Gesichtsnerven und Geschmacksnerven doch wieder gelähmt werden? Ich hatte nach meiner OP den größten Grad einer Faziales Parese. Jetzt aber wieder ganz gut hinbekommen. Bis auf Kleinigkeiten und der Spastik im Gesicht.
LG Christa
Christa
Gruß Christa
↑  ↓

#14 29.05.2013, 13:28
Cessy Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.12.2012
Beiträge: 4


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo Christa,

es ging alles ganz schnell, letzte Woche wurde mir die Bonebridge implantiert.

Ja, es sollte eine gewisse Knochendicke vorhanden sein, aber laut Arzt ist das meist selten der Fall. Dann liegt das Implantat auf der Hirnhaut auf. Aber keine Angst. Es gibt mehrere Schichten Hirnhaut und die äußere ist sehr fest.

Ich war diesbezüglich auch skeptisch, jedoch habe ich mehrere Ärzte befragt und alle sahen darin kein Problem. Ich habe aber auch gehört, dass es wohl Ärzte gibt, die das ablehnen.

Es muss jeder für sich selbst entscheiden. Was die anderen Risiken betrifft, also Gesichtslähmung und Geschmacksstörungen, da musst du dir bei dieser Art der OP keine Sorgen machen. Hier wird ja nicht das Mittelohr geöffnet.

Zur Aktivierung/ Anpassung: Mein Termin dafür ist drei Wochen nach der OP, also Mitte Juni. Ich glaube, die offiziellen Angaben liegen bei 2-4 Wochen Post-OP.

Für den Eingriff wünsche ich dir alles Gute und bitte berichte dann mal!
↑  ↓

#15 29.05.2013, 13:44
Höregern
Gast


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo nochmals zu dir Christa,
ganz kurz zu mir, ich leite nichtärztlich die phoniatrische und pädaudiologische Abteilung in einer großen Klinik (Namen möchte ich nicht nennen). Meine Hörminderung war an sich der Grund meiner Berufswahl. Somit bin ich immer auf dem laufenden und berate und sehe alle Pat. die hier an der Klinik in jeder Form implantiert werden. Darum kann ich mir auch ein Urteil erlauben.
Beim Bone Bridge kommt ungemein und im Vergleich zu anderen Systemen viel Material in Form des Schwingers in den Knochen, der dazu noch frei schwingen muss, und durch zwei kleinen Schrauben gehalten wird. Die Tiefe im Knochen muss also größer sein als der Titankörper, den man versenken muss. Das wurde uns dabei erklärt, ca. 1,5 cm müssen weg., plus der notwendige Durchmesser. Aber bei unserem Pat. reichte die knochenstärke nicht aus und der Knochen war zudem noch sehr weich. Dann konnte man die Hirnhaut sehen. Das passiert innerhalb einer OP am Ohr sehr oft, aber die wird dann wieder abgedeckt, jedoch wollte unser Prof. das Gehirn nicht 3 - 4mm herunterdrücken, nur das der Schwinger passt. Das war der Grund, warum der Pat. nicht versorgt wurde, sondern die OP abgebrochen wurde. Man befürchtete ggf. permanente Kopfschmerzen oder schlimmeres. Im CT war (MRT) war angeblich genug Knochen zu sehen.
Aber was heißt Luft in dem Bereich bei dir? Pneumatisierter Knochen? Oder ausreichend fester Knochen.
Nerven von denen du sprichst verlaufen im Innen- und Mittelohr, also weit von dem Eingriff.
Deine geschilderten OP-Folgen sehe ich hier nach Glomustumor sehr oft, und ist kaum zu vermeiden, da der Tumor die Nerven umschlingt. Somit hattest du einen sehr guten Chirurgen, der einen wichtigen Rest des für alle Funktionen zuständigen Nerven erhalten konnte.
LG Gabi
↑  ↓

#16 29.05.2013, 13:53
Cessy Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.12.2012
Beiträge: 4


Betreff: Re: Bone Bridge
Liebe Gabi,

deine Ausführung zu dem "Schwinger" an der Bonebridge ist nicht ganz korrekt. Der Name ist irreführend. Das Teil selbst schwingt oder vibriert nicht. Darin ist der Wandler versteckt. Die Schwingungen bzw. Vibrationen gehen von den Schrauben aus. Sie sind also nicht nur rein zur Befestigung, sondern übertragen die Vibrationen auf den Knochen.

Ich bin zwar nicht vom Fach, aber das wurde mir genau so von einem Med-El Techniker erklärt. Und der muss es ja wissen.
↑  ↓

#17 29.05.2013, 17:05
Höregern
Gast


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo Cessy,
das entspricht völlig meiner Beschreibung. Die Schwingungen werden über die beiden kleinen Schrauben übertragen. Darum muss ja dass Element "Wandler" frei im Knochen versenkt werden. So wurde es uns auch gezeigt, und das braucht eben Platz. Also müssen doch erst mal Schwingungen auf das äussere Gehäuse übertragen werden, und dann geht es über die Stege die sich am "Wandler" befinden, auf die Verschraubungen. Damit schwingt das ganze Objekt, ansonsten würde es ja keinen Sinn machen. Und da steht der FMT vom VSB Pate. Ob nun Schwinger, schwingendes Element oder sonst was für ein Ausdruck. Wichtig sind die Platzverhältnisse damit der "Wandler" in seinem Verhalten und Leistung nicht beeinflusst wird, und das ist auch für dich klar. Also sind wir total einer Meinung oder ?
↑  ↓

#18 29.05.2013, 21:13
Christa Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.06.2011
Beiträge: 9


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo, ich danke Euch erstmal für die Ausführungen. Habe die OP. jetzt bis nach dem Urlaub verschoben und werde mir erstmal noch in Bielefeld im Kopfzentrum eine Meinung einholen.
Zum Knochen haben die mir nur gesagt, das ich ausreichend Platz habe. Über Knochendichte wurde nicht gesprochen. Es ist aber schön, wenn man durch ein Forum lernt, auf welche Fragen und Antworten man doch achten sollte. Ich melde mich wieder, wenn ich weitere Termine habe und es dann soweit ist.
Cessy, von dir hätte ich dann gerne Erfahrungen, nach der Aktivierung. Positive und negative wären schön, da ich jetzt doch ein wenig Angst davor habe. Naja, ist ja auch mal wieder ein Eingriff in mein Kopf.
LG Christa
Christa
Gruß Christa
↑  ↓

#19 29.05.2013, 23:17
hasilein75 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.11.2012
Beiträge: 7


Betreff: Re: Bone Bridge
Hallo Gabi,
ist Dir bewusst, dass du hier mit deiner Meinungsmache Menschen verunsicherst?? Ich bin mittlerweile beidseits Bonebridge implantiert und sehr zufrieden. Ich hatte seinerzeit, siehe im Thread weiter oben, schon überlegt, ob ich reagieren sollte, habe mich dann aber aus Gründen der Harmonie dagegen entschieden. Ich bin aber gerne bereit, dir darzulegen, warum das System mir der Schraube, egal ob Baha oder Ponto für mich nicht in Frage kommt. Ich bewohne ein haus in einem Reitstall, das heißt das hier immer Tierhaare und Staub sind. Ferner arbeite ich auch als Erlebnispädagogin, ergo übernachte ich schon mal mehrere Nächte im Wald. Daher bestand die Gefahr, dass eine Schraube für eine Entzündung sorgt, wenn ich sie nicht sauber halten kann. Ferner schubsen Pferde einem auch schon mal gegen den Kopf. Die BB rutscht runter und hängt dann am Fädchen. Was macht ein anderes System?? Mein Arzt hätte mir keine Schraube gesetzt, Hörgerät konnte ich aus diversen Gründen auch nicht tragen, also war ich glücklich als die BB auf den Markt kam. Heute bin ich dankbar, dass es dieses Gerät gibt.
Auch glaube ich, dass es immer Menschen gibt, die sich trauen Neues zu benutzen, andere bevorzugen Altbewährtes. Aber ohne Ersteres gäbe es das Zweite nicht. Immer auf Nummer Sicher entwickelt sich auch die Medizin nicht.
LG hasilein
Hallo zusammen!
chronische Mittelohrentzündung
rezidivierende Cholesteatome
mittelgradige Schalleitungsschwerhörigkeit
beidseitig Bonebridge implantiert
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 29.05.2013, 23:36 von hasilein75. ↑  ↓

#20 30.05.2013, 08:25
dariadonati Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.12.2011
Beiträge: 99


Betreff: Re: Bone Bridge
Ich persönlich hätte lieber die Bonebridge...denn mein Arzt des Vertrauens hat gesagt das die Implamtation viel harmloser ist als die der Vsb..wenn die Geschichte mit der Hirnhaut nicht wäre...aber die Implantation könnte ich sogar machen nach einer Woche zugucken :-)*o Ton Arzt *

Ich selbe habe ja die Vsb und leider mag mein Körper den Fmt nicht .der am Amboss befestigt ist ...ich wurde nach der Implantation 4 Monate später nochmals operiert da mein altes Gehör wegging .....es war sehr unangenehm ..
Bei der Revisions Op kam heraus das eben mein Körper ganz viel gewebe gebildet hat um dem Feind einzukreisen ...blöd gelaufen...entweder hat der Fmt gereizt *er war ein bischen locker*oder es ist eben die reaktion meines Körpers!
Leider passt auch meine Schwerhörigkeit nicht auf die BB ich habe den Innenohrwschaden und jetzt durch die Op auch noch den Mittelohrdefekt..
Trotzdem würde ich mir die VSB immer wieder implantieren lassen ,denn das hören damit ist toll!!!
Man kann sich wer möchte die einzelenen Ops unter

http://www.lion-e-library.org/ angucken ,einfach suchbegriff eingeben ..
da sieht man auch das die Vsb op der einer Ci Operation gleicht nur eben die Löcher werden anders gebohrt....
Ich finde es fazinierend was für eine Arbeit die Chirugen machen ...zb die friemelarbeit um dem Fmt anzusetzen ...
Seit 5.12.2012 Vibrant Soundbridge rechts
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 20:00.