#1 24.01.2013, 23:16
ThinkTwice Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.03.2012
Beiträge: 21


Betreff: MED EL oder Cochlear?
Hallo Zusammen,

unsere Tochter (2 3/4) bekommt Mitte März ihr erstes CI in der Uniklinik Freiburg.

Wir tun uns schwer ... in der engeren Auswahl stehen für uns MED EL oder Cochlear.
Wir haben die Internetseiten und Broschüren gewälzt ... liest sich für uns alles irgendwie ähnlich.

Doch was ist ausschlaggebend?

Die Länge der Elektrodenträger?
Die Anzahl der Elektroden?
Die Anzahl der Mikrofone im Prozessor?
Größe und Gewicht des Implantats und des Prozessors?
Oder ist das alles reine Geschmacksache?

Ich hoffe auf Eure Tipps und Erfahrungen!
Moni mit den Zwillingsmädchen (*2010)
Emilia (hörend)
Charlotte (hochgradig schwerhörig durch LAV-Syndrom; 1 HG/1 CI)
↑  ↓

#2 24.01.2013, 23:44
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Hallo Think Twice,

die Frage, ob der Sprachprozessor passt (oder nicht hinter dem Ohr getragen wird etc.), könnte ebenfalls eine Rolle spielen.

Bedienung (vielleicht).

Die Länge ist nicht entscheidend, als Vorteil erachte ich jedoch, dass sie bei Med-El tiefer eingeführt werden kann.

Med-El scheint technisch weiter entwickelt (ist schwierig zu beurteilen), Cochlear hat mehr Erfahrung.

Anzahl der Elektroden: In Bezug auf Ausfälle könnte sich eine höhere Anzahl günstiger auswirken (also Cochlear), Med-El behauptet allerdings, die (etwas geringere Anzahl an) Elektroden vielfältiger ansprechen zu können.

Insgesamt sind beide Produkte gut, und welches besser sein wird, kann auch von der individuellen Situation abhängen (also kann man es gar nicht wirklich beurteilen).

Kommt ein Implantat von AB nicht in Frage?

(übrigens, meine Informationen sind nicht auf dem neuesten Stand und natürlich beinhalten sie nur einige Aspekte).

Könnt Ihr nicht Imitate vorführen lassen? Da sieht man einigermassen konkret die Unterschiede in praktischer Hinischt.

Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#3 25.01.2013, 07:46
dariadonati Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.12.2011
Beiträge: 99


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
ich kenne einige Med El Träger ,wir sidn sogar eine Gruppe bei Facebook..zwar für das VSB von Med El aber da sidn auch Ci Träger dabei..wenn du magst kann ich dir eine Trägerin vermitteln ..die sehr happy mit Med el Ci ist!!
Seit 5.12.2012 Vibrant Soundbridge rechts
↑  ↓

#4 25.01.2013, 08:42
Katja_S Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.07.2012
Beiträge: 281


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Hallo,
wir haben uns damals für Cochlear entschieden. Bei uns war damsls mit ausschlaggebend, das zu dem Zeitpunkt von Cochlear gerade der neue Soundprozessor raus kam (inzwischen gibt es ein neueres von MedEl). Und für mich als Mutter war es irgendwie "beruhigend", dass das Implantat von Cochlear 22 Elektroden hat und nicht nur 12. Ich weiß, dass das wahrscheinlich keine wirklich große Rolle spielt und das, wenn eine Elektrode dann wirklich ausfallen sollte, das wahrscheinlich den Ausfall weiterer Elektroden zur Folge hätte (das weiß ich nicht), von daher war das sicherlich eine rein gefühsmäßige Entscheidung. Ich habe mich aber auch schon mit einer Mutter unterhalten mit einem Kind mit einem CI von Medel, bei deren Implantat zeitweise 4 der 12 Eektroden ausgefallen waren (zu dem Zeitpunkt 2), das sind 1/3 der Elektroden, bei Cochlear wniger als 1/5.
Außderdem war für mcih ein Argument, dass Freiburg noch mehr Erfahrung hat mit Cochlear, mir die Fernbedieung besser gefallen hat und der Soundprozessor nicht so weit hochsteht....Aber das sind alles sujektive Gründe. Uns wurde und wird immer gesagt, dass der Hörerfolg nicht ausschlaggebend ist von der Wahl der CI.
Von daher ist mein Rat nur der, dass ihr das CI wählt, das für euch am besten passt.
Wir sind mit Eriks CIs sehr zufrieden, ich kenne aber andere, die mit Medel sehr zufrieden sind...Von der Größe des Soundprozessors her war es bei Erik mit 1 1/2 Jahren schon kein Problem, den mit Ohrpassstück normal hinter dem Ohr zu tragen..
Ich wünsche euch eine gute Entscheidung, falsch machen könnt ihr meiner Meinung nach nichts!
Und vielleicht sieht man sich ja mal in Freiburg!
Gruß,
Katja
Katja
mit
Erik (geb. 2008), mehrfachbehindert, u.a. sehbehindert und gehörlos
1. CI: 2009
2. CI: 2012
↑  ↓

#5 25.01.2013, 09:08
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.157


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
hallo

mit beiden macht man nichts falsch.
guckt euch beide an, haltet sie hinters ohr.
bei medel scheint es während des tragens nicht die möglichkeit zu geben per sichtkontrolle (auf entfernung) zu sehen, dass das ci an ist und funktioniert. bei cochlear kann man ein dauerblinken einstellen lassen, um das "mal eben" auf die entfernung zu sehen, außerdem hat die fernbedienung bei cochlear auch ein display.
am allerwichtigsten ist sowisso die frage: mit welchem ci hat der audiologe die meisten erfashungen bei kindern, denn der erfolg hängt sehr von einer guten einstellung des ci s ab, mehr als von der firma.
mein sohn trägt cochlear und wir sind auch sehr zufrieden.
grüße
Wiebke und Sohn (17 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

#6 25.01.2013, 09:35
Katja_S Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.07.2012
Beiträge: 281


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Hallo Momo,
oder man kann die Fernbedienung so einstellen, dass sie piepst, sobald die Spule nicht mehr am Kopf ist (ich weiß nicht, ob das bei MedEl so ist), das hat uns am Anfang sehr geholfen (da war Erik noch ein "Liegekind" und dementsprechnd sind die Spulen oft abgegangen, wenn er den Kopf zur Seite gedreht hat). Aber die Tochter von ThinkTwice ist ja schon fast 3, da spielt das sicherlich nicht mehr so die Rolle. Wir brauchen die Funktion inzwischen auch nicht mehr, da Erik sich von alleine meldet, sobald eins der beiden CIs nicht mehr funktioniert, (wenn die Batterie leer ist, blinkt es ja zusätzlich noch) und sich die Spulen auch selbst wieder dran macht.
Das Dauerblinken würde mich wahnsinnig machen, aber das ist auch persönlicher Geschmack.
Gruß,
Katja
Katja
mit
Erik (geb. 2008), mehrfachbehindert, u.a. sehbehindert und gehörlos
1. CI: 2009
2. CI: 2012
↑  ↓

#7 25.01.2013, 11:21
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.157


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
hallo katja

sicher , ab einem gewissen alter melden sich die kinder, wenn was nicht stimmt. es gab aber schon kinder die den halben tag mit ausgeschlatetem ci rumgelaufen sind, weil man eben nicht "nebenbei" sehen konnte, dass es nicht mehr an ist.
das blinken kann natürlich nervig sein und ich würde es auch nur, wenn es nicht anders möglich ist (kind meldet sich noch nicht) nutzen. man kann es ja auch deaktivieren lassen, wenn man es nicht braucht. bei cochlear kann man eben auch mit einem blcik auf die fernbedienung (display) sehen, dass alles funktioniert.
bei meinem sohn z.b. kontrolliere ich gar nichts mehr. er regelt das alles selbst, von daher sind nur die funktionen eingeschlatet die er selber nutzt, z.b. pieptöne für programme oder "batterie schwach". blinken tut es nur dann, wenn die spule ab ist oder ein andere defekt, aber dann piept es auch bzw. die fehlermeldung steht auf dem display.

was mir noch einfiel: bei cochlear gibt es sowohl große als auch kleine akkus. bei medel weiß ich es nicht.

wie gesagt, man sollte sich alle ansehen und erklären lassen. und nochmal am wichtigsten sit die einstellung (dafür sind dann erfahrungswerte des audiologen mit entscheident) und dann natürlich was der kopf zwioschen den ohren (das kind) daraus macht, unabhängig davon welches ci man gewählt hat.

grüße
Wiebke und Sohn (17 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

#8 25.01.2013, 15:08
Franki Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.05.2010
Beiträge: 276


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Hallo ThinkTwice,

ich selbst habe mich für MedEl entschieden, da das " Arbeitsprinzip " von MedEl ein ganz anderes ist als von Cochlear und mir persönlich doch am weitesten entwickelt erschien.

Die Höreindrücke, die ich mit meinen CI habe , haben meine Erwartungen weit übertroffen und ich habe gerade das zweite implantieren lassen. Wenn Du weitere Informationen möchtest kannst Du Dich gerne melden.

Ansonsten kann ich Momo nur zustimmen: die Wahl des Implantates ist nur ein Teil von vielen Faktoren , die bereits genannten spielen eine genauso wichtige Rolle.


Viele Grüße !
progredient ertaubt durch Otosklerose
Bilateral CI versorgt / Med El Concerto - Flex 28 / Opus 2
(Rechts : 06-2012; Links : 01-2013)
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 25.01.2013, 15:13 von Franki. ↑  ↓

#9 25.01.2013, 15:28
Meer.Es.Rauschen Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.06.2012
Beiträge: 50


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Wir haben uns für Cochlear entschieden weil:

- unser kleiner ist grad ein Jahr alt, und wir wollten sowohl über die Fernbedienung als auch über Blinklichter sehen ob es an ist (auch Verwandte und Freunde, wenn wir mal nicht da sind) ...

-die Fernbedienung ist moderner und man kann mehr Infos ablesen (welches Teil nicht in Ordnung ist Betteriekabel, oder Spulenkabel, Batterie leer...)

- das Aussehen ;-) meinem Mann kam das Material von Med El "billig vor"

- die 22 Elektroden klingen natürlich gut... grade wenn was ausfällt

- Cochlear einfach die größte Firma ist... wer weiß was die Zukunft bringt und ob AB oder MedEl sich halten... (ist einfach reine Gefühlssache...)

- Freiburg hat lange und viel Erfahrung mit Cochlear...

ja... vielleicht fällt mir ja noch was ein, wieso wir Cochlear haben!
Für den Moment nicht! ;-)
↑  ↓

#10 25.01.2013, 22:07
ThinkTwice Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.03.2012
Beiträge: 21


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Wooow ... vielen Dank für Eure interessanten Stellungnahmen!!!

@fast-food: AB haben wir irgendwie recht schnell ausgeschlossen. In erster Linie darum, weil sich in dem Unternehmen keiner zurückmeldet. Ich habe per Internet Infomaterial angefordert, zusätzlich war mein Mann persönlich dort (die haben den gleichen Standort wie die Firma meines Mannes). Die zuständige Dame war nicht da, kein Problem. Zurückgerufen hat sie leider auch nie.
Moni mit den Zwillingsmädchen (*2010)
Emilia (hörend)
Charlotte (hochgradig schwerhörig durch LAV-Syndrom; 1 HG/1 CI)
↑  ↓

#11 25.01.2013, 22:26
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.157


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Zitat von ThinkTwice:
Wooow ... vielen Dank für Eure interessanten Stellungnahmen!!!

@fast-food: AB haben wir irgendwie recht schnell ausgeschlossen. In erster Linie darum, weil sich in dem Unternehmen keiner zurückmeldet. Ich habe per Internet Infomaterial angefordert, zusätzlich war mein Mann persönlich dort (die haben den gleichen Standort wie die Firma meines Mannes). Die zuständige Dame war nicht da, kein Problem. Zurückgerufen hat sie leider auch nie.
die erfahrung habe ich mit ab auch schon mehrfach gemacht... und da denke ich mir, wenn sie sich schon vor einer op bei einme potentiellen kunden nicht melden, wie wichtig ist man dann danach, wenn man auf sie angewiesen ist...

bei cochlear wurden wir bisher immer sehr freundlich, zu verlässig behandelt und auch ersatzteile waren ruckzuck (innerhalb von 24 stunden) da.

medel war damals mit infomaterial auch schnell.

für uns war am meisten ausschlagebend, dass cohlear die meiste/ längst erfahrung hat, am zuverlässigsten war und unsere klinik mit cochlear am meisten erfahrung hatte (für die einstelleung- der operateur war sogar eher ein medel operateur...).
wichtig zu gucken ist auch noch welches zubehör es gibt, programme, eben die lichtsiganle, tonsiganle, fernbedienung, große/ kleine akkus, batterein als alternatvie möglich?, anschluss fm system (mein sohn trägt eine my link um den hals mit t-spule ans ci und hg gekoppelt), sitz hinter dem ohr und ehrlich gesagt zusätzlich zu all dem ganz viel "bauchgefühl"...

eine gute entscheidung wünscht
Wiebke und Sohn (17 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

#12 29.01.2013, 11:17
Dabei seit: 29.01.2013
Beiträge: 2


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Hallo ThinkTwice,

wir bedauern sehr, dass Ihr erster Eindruck von Advanced Bionics nicht optimal war und möchten uns freundlich bei Ihnen dafür entschuldigen, dass Sie keine Rückmeldung auf Ihre Anfrage erhalten haben. Man sagt ja: „Man hat keine zweite Chance um einen ersten Eindruck zu hinterlassen.“

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir nähere Informationen zu Ihrer Anfrage zukommen lassen würden (wann, wo). Die absolute Kundenzufriedenheit hat in unserem Unternehmen oberste Priorität und es ist unser Ziel solche Geschennisse zu vermeiden.

Sie können mich gerne direkt per Mail: Diana.Engelland@advancedbionics.com oder telefonisch unter 0711-51070-577 erreichen.

Herzliche Grüße
Diana Engelland
Manager Customer Service

Advanced Bionics GmbH
Max-Eyth-Str. 20
70736 Fellbach
↑  ↓

#13 29.01.2013, 12:00
Sabine Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.07.2002
Beiträge: 824


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Hallo,

wir hatten uns damals für AB entschieden, weil wir dort am schnellsten und menschlichsten beraten wurden ;-)
Die Entscheidung wurde uns dann während der OP abgenommen, unser Sohn hat nun zwei CIs von Cochlear.
Die Zeit ist vergangen, Mitarbeiter haben gewechselt, und wir sind nun seit Jahren auch bei Cochlear sehr zufrieden und werden da bestens "bedient".

Will nur sagen: Die Art, wie man mit Infos etc. versorgt wird, gerade am Anfang, wenn man doch noch recht ratlos ist, ist entscheidend, keine Frage. Aber das sind auch nur Momentaufnahmen und hängen doch sehr am einzelnen Mitarbeiter.

Daher würde ich der Technik an sich generell eine weitere Chance geben.

Ansonsten ist es zwar eine Floskel, aber in dem Fall ist da doch viel Wahres dran: Bei der Entscheidung zwischen den drei großen Firmen kann man nichts falsch machen. Das ist wie der Vergleich zwischen BMW, Mercedes ... oder so ;-)

Ich habe bisher auch noch niemanden getroffen, der unglücklich mit "seiner Firma" gewesen wäre und lieber eine andere Wahl getroffen hätte.

In Gesprächen klingt es dann auch immer so, als würde jeder "seine Firma" verteidigen. Man macht es sich dann eben passend ;-)

Alles Gute für diese sehr persönliche Entscheidung,

Sabine
↑  ↓

#14 29.01.2013, 20:21
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.157


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
hallo

ich kann sabine nur zustimmen. falsch macht man mit keiner der drei firmen etwas.
schön, dass hier scheinbar jemand von AB mitliest. vielleicht kalppt es im direkten kontatk mit dem infomaterial?
auch wenn ich mit AB die gleiche erfahrung gemacht habe, hätte mich das nicht endgültig abgeschreckt, aber wir haben uns dann eben anders entschieden.
ich würde mir einfach vonn allen drei (oder eben zwei wenn für euch nur 2 zur asuwahl stehen) zukommen lassen, mir dann alle zeigen lassen, ans ohr halten und eben auch überlegen was euch wichtig ist (zubehör, anschlüsse, größe, farbe, statusmeldungen zur kontrolle der funktion wie genau?, fernbedeinung, bedienung auch am ci selbst, welche art der fernbedienung, möglichkeit das ci am körper zu tragen und später umzurüsten, erfahrung der klinik, usw.)
@sabine: wenn ich fragen darf: warum wurde denn während der op umentschieden?
grüße
Wiebke und Sohn (17 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

#15 29.01.2013, 20:32
Nina M. Abwesend
Moderator
Dabei seit: 09.07.2002
Beiträge: 1.513


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
AB bringt übrigens demnächst auch einen neuen, kleinen HdO Prozessor raus.

Infos dazu hier:

http://cochlearimplantonline.com/...ochure.pdf

Ich nehme an die Umentscheidung bei Sabines Sohn vielleicht wegen der Meningitis und dem Double Array von Cochlear?! Oder hatte es andere Gründe Sabine? Würde mich auch interessieren.
Schwerhörig seit dem 11. Lebensjahr, beidseitig mit CI's versorgt (1. CI 6/2003, 2.CI 10/2006)
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 29.01.2013, 20:33 von Nina M.. ↑  ↓

#16 29.01.2013, 21:47
Sabine Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.07.2002
Beiträge: 824


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Hallo Momo,

na klar darfst Du fragen ;-)

Nina hat Recht, es lag an den Folgen der Meningitis. Die Verknöcherung der Schnecke war zwar im Vorfeld schon bekannt, aber das genaue Ausmaß eben nicht. Uns war auch gesagt worden, dass letztlich während der Op entschieden werden müsste, welche Elektrode bestmöglich eingeführt werden könne (Entscheidung lag zwischen Cochlear und AB).
Trotzdem hat uns danach erstmal die Panik ergriffen ... da kam eben das zum Tragen, was ich vorhin schon ausdrücken wollte.
Man macht sich seine Entscheidung dann so richtig passend (bei uns AB), verteidigt die unbewusst sich selbst und anderen gegenüber und meint, das wäre DIE beste Wahl ... und dann muss man umschwenken.
Aber ... wie gesagt, alles wird gut, dann fahren wir jetzt eben BMW und nicht Mercedes (nur bildlich gesprochen, in Echtigkeit sind wir ein paar Klassen drunter anzutreffen mit unserem fahrbaren Untersatz *g*).

LG
Sabine
↑  ↓

#17 29.01.2013, 22:29
ThinkTwice Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.03.2012
Beiträge: 21


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Hallo Frau Engelland,
schön von Ihnen zu hören.
Sie erhalten eine Email von mir!
Freundliche Grüsse
Moni mit den Zwillingsmädchen (*2010)
Emilia (hörend)
Charlotte (hochgradig schwerhörig durch LAV-Syndrom; 1 HG/1 CI)
↑  ↓

#18 29.01.2013, 23:26
ThinkTwice Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.03.2012
Beiträge: 21


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
Danke Sabine Deine interessante Geschichte!
Wir werden uns nochmals mit AB in Verbindung setzen.

In den letzten Tagen haben wir noch mal gründlich recherchiert, insbesondere die technischen Daten und Hintergründe haben uns interessiert. Aus den "Werbeprospekten" der einzelnen ist ja da nicht viel rauszulesen.

Aber die Zeit am Computer hat sich gelohnt, habe viel informatives gefunden bzw. wurden auf bestimmte Seiten hingewiesen.

@Nina: Der neue Prozessor von AB wurde uns in Freiburg schon präsentiert.
Rein optisch auf jeden Fall interessant.

Und natürlich habt Ihr alle hier Recht, wenn ihr sagt, letztendlich kann man mit allen Herstellern (AB, Cochlear und MED EL) nichts falsch machen.
Man möchte natürlich möglichst das BESTE für sein Kind aussuchen ...

Eine Mischung aus allen Dreien wäre mir am Liebsten! :o)
Moni mit den Zwillingsmädchen (*2010)
Emilia (hörend)
Charlotte (hochgradig schwerhörig durch LAV-Syndrom; 1 HG/1 CI)
↑  ↓

#19 30.01.2013, 08:57
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.157


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
hallo sabine

interessante geschichte- hatte mir schon sowas gedacht.

hallo moni
vielleicht leist du dich hier im forum mal so druch, man findet immer mal wieder erfahrungsberichte.
ich persönlcih kenne nicht so viele kinder mit ab und medel, da so scheint es mir, bei kindern -zumindest im norden deutschlands- bevorzugt cochlear implantiert wird/ wurde.
manchmal ist es einfach auch eine bauchentscheidung. ich persönlcih (ist aber meine persönliche meinung) mag es gerne sicher, d.h. ich habe lieber etwas bewährtes als etwas ganz neues (noch nicht mit so viel erfahrungswerten).
als mein sohn implantiert wurde, bekam er noch das "alte " implantat von cochlear mit dem freedom prozessor. kurz danach kam dann das neue implantat auf den markt. auf der einen seite habe ich dann gedacht "hätte man das gewusst, hätte er das neuste bekommen" auf der anderen habe ich gedacht "gut, dass ich nicht entscheiden musste ob neu oder bewährt".
im nachhinein bin ich eifnach nur froh, dass er "bewährt" bekommen hat, da ja kurz danach diverse ausfälle des neuen implantats bekannt wurden, die dazu geführt haben, dass das neue implantat wieder vom markt genommen wurde. technisch unterscheiden sich die beiden kaum, sondern primär in form und dicke (bzw. nicht dicke).
allerdings gab es auch bei den anderen großen herstellern schon ausfälle/ rückrufe. man muss sich halt darüber im klaren sein, es ist und bleibt technik und die kann auch kaputt gehen....
insgesamt habe ich persönlich noch keinen getroffen, der mit seinem ci bzw. genauer mit der firma nicht zufrieden war.
für meinen sohn kann ich nur sagen, dass der erfolg mit seinem ci unsere und alle anderen erwartungen absolut übertroffen hat. gerade gestern hat er nochmal gesagt, dass er so froh ist sein ci zu haben und sich gar nicht mehr vorstellen kann wie es ohne war. die audiologin ist bei den krontrollen immer total begeistert wie gut er hören kann. er kommt beim freiburger auf 100% verstehen und sein tonaudio liegt bei 20 dB mit ci, auch die werte des olsa (oldenburger satztest) im störlärm sind spitze (mit hg auf der anderen seite noch besser). aber natürlich gibt es auch grenezen, und jedes kind ist anders.
und wenn ich sabines berichte lese, ist auch sie (und ihr sohn) total zufrieden, obwohl sie nochmal umdenken mussten, oder sabine?

ich weiß ich wiederhole mich, aber das meiste hängt von einer guten einstellung (das heißt erfahrung des audiologen ggf. auch mit einer firma) und dem "zwischen den ohren" ab, d.h. was das kind aus dem was über das ci ankommt, machen kann. und da ist vieles möglich und bisher gibt es keine sicheren erkenntnsisse warum der eine viel besser hören und verstehen kann als der andere bei gleichen oder zumindest nahezu gleichen bedingungen und vorraussetzungen...
es gibt studien, die vermuten lassen, dass es eben von der einstellung, aber auch von der förderung, der sprache im elternhaus, der hörerfahrung (mit hg) vor der implantation, guter förderung und dann eben (nicht beeinflussbarer) individueller vorraussetzungen abhängt wie gut man zurecht kommt.

in diesem sinne wünscht eine gute entscheidung
Wiebke und Sohn (17 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, das letzte Mal am 30.01.2013, 09:08 von Momo. ↑  ↓

#20 30.01.2013, 10:32
ThinkTwice Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.03.2012
Beiträge: 21


Betreff: Re: MED EL oder Cochlear?
@Momo: Danke für Deine Meinung!

Es gibt da schon technische Unterschiede, kleine aber feine, die letztendlich ausschlaggebend sein werden.

Es ist so schön zu hören wie gut Dein Sohn mit seinem CI klarkommt.
Ich hoffe bei Charlotte wird das auch so sein. Sie hat unsere mehr als 100 %ige Unterstützung ... jetzt freue ich mich sogar langsam auf das CI ... diese Warterei macht einen ja auch ganz wuschig ...

Nochmals vielen Dank an Euch alle für Eure Meinungen und Erfahrungen!!!
Moni mit den Zwillingsmädchen (*2010)
Emilia (hörend)
Charlotte (hochgradig schwerhörig durch LAV-Syndrom; 1 HG/1 CI)
↑  ↓

Seiten (3): 1, 2, 3

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 03:40.