#1 20.10.2013, 17:13
amey Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.10.2013
Beiträge: 1


Betreff: HGe mit Akkus
Liebe Leute,

ich bin HGe- Novize und vor einigen Tagen völlig unbeschlagen und blauäugig bei einem Akustiker hereinspaziert. Nach allerlei Messungen wurden mir die Vorzüge der akkubetriebenen Geräte ggü.Batteriebetrieb gepriesen. Das leuchtete mir im Hinblick auf den ökolog. Aspekt auch ein. Merkwürdig fand ich dann aber, dass man mir auf Nachfrage versicherte, die Fa. Siemens sei der einzige Hersteller von solchen HGen, die mit Akkus betrieben werden können, auch für die kommende Messe habe keiner der anderen Hersteller diese Technik angekündigt.
Meine folgende Internet- Recherche hat dann ein völlig anderes Bild gezeigt.
Was haltet Ihr davon?

Beste Grüße
Anna
↑  ↓

#2 20.10.2013, 19:10
Xaver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.05.2011
Beiträge: 214


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Hallo,
Die Aussage stimmt nicht ganz. Theoretisch kann jedes Hörgerät mit Akkus betrieben werden. Siemens hat mehrere Typen welche die Hörgeräte einfach ins Ladegerät reingetan werden können wie das Pure und das Motion. Bei andern Hörgeräten muss man die Akkus rausnehmen und diese alleine ins Ladegerät stellen.
Die Akkus haben sich bei den Hörgeräten jedoch nicht besonders durchgesetzt. Das hat auch seine Gründe.
Die Akkus müssen jeden Abend aufgeladen werden. Du kannst Dein Hörgerät nicht 2 oder 3 Tage mit einer Akkuladung betreiben. Bei den Batterien halten die Batterien je nach Batteriegrösse z.B., Grösse 10 ca 7 Tage Grösse 13 bis 14 Tage. Das ist für den Träger sicherlich angenehmer. Zudem müssen die Akkus nach 6 Monaten bis 1 Jahr ausgetauscht werden, da die dann nicht mehr richtig laufen. Zudem auch wenn Du Akkus in Deinen Hörgeräten hast ist es empfehlenswert für den Notfall ein par Ersatzbaterien dabei zu haben.
Dann kommt noch der Preis. Also unter dem Strich spart man nicht viel und hat einen relativ grossen Aufwand und zudem ist die Unsicherheit bei den Akkus grösser. Es ist möglich das in der Zukunft auch kleine Akkus exisiteren, welche die Anforderungen der Hörgeräte besser erfüllen.
Seit dem 16.Lebensjahr leichte bis mitelgradige Schwerhörigkeit.

20 25 35 40 35 35 30 25
0.25 0.5 1 2 3 4 6 8
30 35 35 45 45 40 30 25
↑  ↓

#3 21.10.2013, 06:10
siolak Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.12.2008
Beiträge: 105


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Guten Morgen!
Genau diese Erfahrungen habe ich gemacht. Die Akkus halten kaum einen Tag lang und dann steht man am frühen Abend ohne Strom da. Entweder man hat immer Ersatzbatterien dabei oder eine zweite Garnitur Akkus. Und das wird dann auch teuer, die Ersatzbatterien entladen sich dann nach einer nur kurzen Benützungsdauer und die Ersatzakkus sind noch schneller wieder leer. Die Akkus sind leider nur in der Theorie eine gute Sache. Aber vielleicht bringt die Zukunft eine Verbesserung und sie halten dann wenigstens 2 Tage lang den Strom, dann wird es interessant. Aber für die Industrie ist die Weiterentwicklung bei den Akkus der Hörgeräte sicher nicht so interessant wie bei den Mobiltelefonen. Die Stückzahl ist da sicher größer und es ist daher lukrativer.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin wieder zu den Batterien zurückgekehrt. Ich habe zwar auch immer Ersatzbatterien bei der Hand, aber die brauche ich erst ungefähr nach einer Woche und die entladen sich dann nicht unbenützt.
Liebe Grüße aus NÖ.
Alois K.
Alois
Hochtonschwerhörig Sad
Siemens Pure 500 seit Jänner 2009
Seit Jänner 2014 Phonak Bolero und jetzt Starkey Livio 1600
↑  ↓

#4 11.09.2020, 13:05
bms Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.08.2020
Beiträge: 6


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Ich teste zZ Phonak M70 R und bin zufrieden.
also mit Lithium-IonenAkku- komme sehr gut durch den Tag ca 16 Std Tragedauer
- ist immernoch Rest vorhanden
-während ich schlafe lade ich sie wieder auf auf (vollständige Ladung in 3 Std)
↑  ↓

#5 11.09.2020, 14:47
kkrell Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.06.2020
Beiträge: 12


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Gebe auch meine Senf dazu.

Bin am HG testen und die Akkugeräte sind so eine Sache.
Resound hat eine nette Ladebox die die Geräte auch mobil- also ohne Netzanschluss- 3mal laden kann. Bei den Siemens ist nach 19h angeblich ende und das ist je nach Lebensstil eine ziemliche Einschränkung.
Mal die Nacht durchmachen und man ist taub.
Vergiss man das Laden über Nacht ist auch sense.

Hier ist die Batterie klar im Vorteil. Allerdings soll die Wartung aufwändiger sein, weil Schweiß einfacher in die Geräte eindringen kann. War nur ein Argument von meinen Akustiker
↑  ↓

#6 11.09.2020, 15:00
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 3.116


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Nach 19 Stunden? Das glaub ich fast gar nicht. Müsste ich mal testen. Wobei es bei Styletto bzw. Charge&Go bestimmt noch Unterschiede gibt.

Akkus oder Batterien ist reine persönliche Ermessenssache. Ich würde Akkugeräte nehmen, weil ich keine Lust darauf habe, im ganzen Haus Batterien herumliegen zu lassen. Wenn ich eine neue brauche, ist dann trotzdem keine da. Ich kenne mich. Grinning Leerer Akku vorm Feierngehen wäre auch kein Problem, dann kommen die Geräte eben mal noch ne halbe Stunde in die Ladestation.
Allons-y!
↑  ↓

#7 11.09.2020, 15:11
bms Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.08.2020
Beiträge: 6


1  Bewertung/en: 0 Betreff: Re: HGe mit Akkus
aber, nachdem ich sie zum Schlafen sowieso rausgebe,...
...Nacht durchmachen...-
zwischendurch etwas nachladen...zur Sicherheit...
...meist ist ja eh etwas Zeit dazwischen...
...auch unterwegs mit Ladebox möglich....
..Ich bin eben ein Fan vom Akku.. Wink
↑  ↓

#8 11.09.2020, 15:42
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.788


1  Bewertung/en: 0 Betreff: Re: HGe mit Akkus
Hallo

Zitat:
Mal die Nacht durchmachen und man ist taub.
Vergiss man das Laden über Nacht ist auch sense.

Das ist genau das Problem bei Akku HGs.
Sind die Akkus leer, kann man nix mehr hören und muss erst laden.
Und das ist zu mindest für mich ein NoGo.
Batterien habe ich immer dabei und kann sie notfalls fast überall kaufen.
Batterie schnell wechseln und ich kann sofort wieder hören.

Generell kann ich mir HGs mit Akkus gut vorstellen.
Aber das Akkussystem müsste so sein, das man die Akkus wie die Batterien aus den HGs nehmen kann und gegen einen 2. Akkusatz tauschen kann. Dann wäre das alles kein Problem und man tut der Umwelt gutes.
Ich stelle mir nur grade nen Akkuschrauber mit festverbauten Akkus vor.
Ist der Akku leer, macht der Handwerker Feierabend. Ich denke das würde niemandem gefallen.
Ist aber im Prinzip das gleiche wie bei den HGs mit den festverbauten Akkus.

Man könnte das Problem ja mit nem zweiten Satz HGs lösen, nur das wird dann sehr viel zu teuer.
Ist also keine Option.

Gruß
sven
↑  ↓

#9 11.09.2020, 21:22
andreas7-2 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.12.2019
Beiträge: 29


Betreff: Re: HGe mit Akkus
hallo sven
Zitat:
Ich stelle mir nur grade nen Akkuschrauber mit festverbauten Akkus vor.
Ist der Akku leer, macht der Handwerker Feierabend. Ich denke das würde niemandem gefallen.
Ist aber im Prinzip das gleiche wie bei den HGs mit den festverbauten Akkus.

So ein Blödsinn ! Ein Hörgerät hat einen definierten Tagesverbrauch ein Akkuschrauber nicht !
Bevor ich Wechselakku brauche, kaufe ich mir ein zweites Ladegerät mit einer Powerbank, dann ist in 20 -30 min. auch unterwegs wieder für 2 -3 std geladen.

Und ich habe seit Januar 2020 Akkugeräte im Ohr (Phonak)!
Im Unterschied zu "Einigen" die es noch nicht probiert haben
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 11.09.2020, 21:23 von andreas7-2. ↑  ↓

#10 11.09.2020, 21:47
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 1.061


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Gar kein Blödsinn, wenn man mal erlebt hat, dass Akkus auch mal gerne von einem auf den anderen Tag tot sind und sich nicht wieder laden lassen. Meist Samstags eines langen Wochenende. Oder auch die Späße, dass die Ladestation trotz Kontakt einfach mal nicht laden will. Ja ich weiß, ist bei dir nich nie passiert. Muss es such nicht. Aber die Gefahr ist viel zu groß je größer der Hörverlust. Abgesehen davon reicht der Akku nur im ersten Jahr dicke für den "definierten Tagesverbrauch", der je nach Hörverlust unterschiedlich hoch ist.
Dominik
L: Hz/dB 125/10 250/20 500/35 1k/80 2k/90 >=3k/--
'18: Phonak Naida B70-SP
R: 20.2.'20: Med-el Sonnet 2
↑  ↓

#11 12.09.2020, 08:01
HerthaAtze Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 16.06.2019
Beiträge: 107


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Akkus die fest eingebaut sind haben immer den makel das wenn leer dann war es das daran wird sich auch nichts ändern.
Ich brauche die HG auch beruflich und darf ohne gar nicht arbeiten dafür hab ich unterschrieben deshalb stellt sich für mich die Frage nicht.
Allerdings wäre es mal interessant die Strom kosten für das Laden und die Kosten für neue Akkus innerhalb von 6 Jahren zu berechnen.
Ich denke nicht das es billiger ist als Batterien für den gleichen Zeitraum.
Jens
↑  ↓

#12 12.09.2020, 08:20
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 1.061


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Den Komfort in der früh immer volle HGs zu haben und unter Tags nicht wechseln zu müssen ist aber auch nicht zu unterschätzen. Mache ich nur, wenn der Akku wechselbar ist, was z.B. bei HdO CIs üblich ist.
Über Ökologie oder Ökonomie braucht man glaube ich aktuell bei Akkus nicht wirklich zu reden. Für die meisten ist das wohl kein ausschlaggebendes Argumebt.
Dominik
L: Hz/dB 125/10 250/20 500/35 1k/80 2k/90 >=3k/--
'18: Phonak Naida B70-SP
R: 20.2.'20: Med-el Sonnet 2
↑  ↓

#13 12.09.2020, 09:01
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.788


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: HGe mit Akkus
Hallo!

Zitat:
So ein Blödsinn ! Ein Hörgerät hat einen definierten Tagesverbrauch ein Akkuschrauber nicht !
Bevor ich Wechselakku brauche, kaufe ich mir ein zweites Ladegerät mit einer Powerbank, dann ist in 20 -30 min. auch unterwegs wieder für 2 -3 std geladen.

Eben keine Blödsinn.
Hörgeräte müssen immer funktionieren. Wie soll ich denn bitte zwischendurch 20-30min ohne HG klarkommen? Genau das ist das Thema wie beim Akkuschrauber. Stelle Dir vor Du bist auf der Arbeit, es steht eine Besprechung an und die Akkus sind auf einmal leer, weil Du am Abend zuvor vergessen hast die HGs aufzuladen. Das kommt dann richtig gut. Sind meine Batterien leer, stecke ich sofort neue rein und höre wieder gut.

Dani hat es schon sehr gut erklärt. Das sind genau die Probleme, die man mit Akkus hat.
Solange ich Akkus nicht so wechseln kann wie Batterien, ist das für mich indiskutabel.
Ich muss immer hören können.

Zitat:
Akkus die fest eingebaut sind haben immer den makel das wenn leer dann war es das daran wird sich auch nichts ändern. Ich brauche die HG auch beruflich und darf ohne gar nicht arbeiten dafür hab ich unterschrieben deshalb stellt sich für mich die Frage nicht. Allerdings wäre es mal interessant die Strom kosten für das Laden und die Kosten für neue Akkus innerhalb von 6 Jahren zu berechnen.
Ich denke nicht das es billiger ist als Batterien für den gleichen Zeitraum.

Absolut korrekt. Genau so ist es. Akku-HGs sind sehr viel teurer als Batterie-HGs, den Preis für die Batterien mit eingerechnet. 6 Jahre werden die Akkus wohl nicht durchhalten, also muss man die Kosten für neue Akku incl. dem Wechsel auch noch mit einrechnen. Dann kommt dazu, das die Kapazität der Akkus ja nachlässt und sie nicht mehr so lange halten wie am Anfang.
Die Stromkosten sehe ich da als relativ gering an.

Zitat:
Den Komfort in der früh immer volle HGs zu haben und unter Tags nicht wechseln zu müssen ist aber auch nicht zu unterschätzen. Mache ich nur, wenn der Akku wechselbar ist, was z.B. bei HdO
CIs üblich ist.
Über Ökologie oder Ökonomie braucht man glaube ich aktuell bei Akkus nicht wirklich zu reden. Für die meisten ist das wohl kein ausschlaggebendes Argumebt.

100% Zustimmung!
Gruß
sven
↑  ↓

#14 12.09.2020, 09:49
Captain Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 13.07.2020
Beiträge: 36


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Batterie oder Akku beide haben vor und Nachteile, das sollte jeder selber für sich abwägen.

Bei den Firmen die wir verkaufen hat sich die Akkutechnik leider zu festverbauten Akkus hin entwickelt.
Geräte aus der letzten Generation z.B. Oticons OPN Mini Ex oder Signia Motion Geräte können sowohl mit Akku als auch mit Batterien betrieben werden. Das fand ich immer klasse. Für den Hörgeräteträger blieb das eine mögliche Option und keine feste Entscheidung.

Gibt es noch Hersteller die aktuell neue Hörsysteme bauen bei dene Akku und Batterie möglich ist???
↑  ↓

#15 12.09.2020, 12:21
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.788


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Hallo!

Zitat:
eräte aus der letzten Generation z.B. Oticons OPN Mini Ex oder Signia Motion Geräte können sowohl mit Akku als auch mit Batterien betrieben werden. Das fand ich immer klasse. Für den Hörgeräteträger blieb das eine mögliche Option und keine feste Entscheidung.

Schade das das nicht weiter geführt wurde. Genau das wäre der richtige Weg gewesen. Ich kaufe ein HG und kann dann jederzeit entweder Akkus oder Batterien einlegen.
Die Batterie-Option sehe ich dann eben für den Fall wo die Akkus leer sind, ich aber die HGs brauche. Schade das die Hersteller das wohl anscheinend nicht mehr machen.

Ich vermute auch das die Akkugeschichte derzeit so ein Hype ist und in paar Jahren wieder vom Tisch ist und es keine Akku-HGs mehr gibt. Eben weil sich das sicherlich nicht richtig durchsetzen wird.

Gruß
sven
↑  ↓

#16 13.09.2020, 19:53
Mukketoaster Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 200


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Ich weiss nicht woher eure Ängste kommen, aber die sind absolut nicht gerechtfertigt. Die aktuellen Akkugeräte laufen super gut! Ich verkaufe nahezu nur Akkugeräte- Batterien sind ein Auslaufmodell und ich gehe davon aus, dass Batteriegeräte in den nächsten Jahren vom Markt verschwinden.

Die Akku Sets zum nachrüsten waren ein totaler Schuss in den Ofen. Sicherlich war der Gedanke gut und wir waren alle hin und we davon, aber es gab nur Probleme damit. Die Sets kamen von der Firma Z-Power und waren eben nicht für die Hörgeräte passend. Es waren Universellteile und wie wir alle wissen, universell is immer schlecht.
↑  ↓

#17 13.09.2020, 21:46
andreas7-2 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.12.2019
Beiträge: 29


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Danke Mukke,
endlich ein Profi der sich traut für die Akkus zu sprechen.
Ich hab den Eindruck dass hier keiner der mit den Akkus zufrieden ist traut das zu schreiben!
↑  ↓

#18 13.09.2020, 23:15
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.788


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Hallo!

Zitat:
Ich weiss nicht woher eure Ängste kommen, aber die sind absolut nicht gerechtfertigt. Die aktuellen Akkugeräte laufen super gut!

So lange sie laufen, aber sobald irgendwas damit ist, ist man taub.

Aber mal anders gefragt, welchen Vorteil haben den Akkus gegenüber Batterien, den Umweltaspekt mal weggelassen?
Und aus welchem Grund sollte man unbedingt HGs mit Akku kaufen?

Nachteile fallen mir gleich mehrere ein:

- Wenn Akku leer ist, ist man taub.
- HGs mit Akku sind sehr viel teurer
- Wechsel von Akkus sehr teuer

Man spart ja nichts mit den Akkus. Im Gegenteil Batterie HGs sind inclusive Batterien immer noch sehr viel billiger als die Akkuversion.

Gruß
sven
↑  ↓

#19 14.09.2020, 08:15
akopti Abwesend
Moderator
Dabei seit: 17.08.2016
Beiträge: 810


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Dadurch, das keine Öffnung füt Batterien mehr da ist, kann man das Hg besser gegen Feuchtigkeit abdichten. Denn da, wo die Batterikontakte von der Lade in das Gehäuse führen kann durch Kapilarkräfte Feuchtigkeit eindringgen.

Gruß

Dirk
↑  ↓

#20 14.09.2020, 09:07
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 1.061


Betreff: Re: HGe mit Akkus
Zitat von andreas7-2:
Danke Mukke,
endlich ein Profi der sich traut für die Akkus zu sprechen.
Ich hab den Eindruck dass hier keiner der mit den Akkus zufrieden ist traut das zu schreiben!

Du bist lustig. Der Profi hat keinen Nachteil davon, wenn der Akku mal hin ist, weil er nicht auf die Geräte angewiesen ist. Ganz im Gegenteil könnte er sogar von regelmäßigen Defekten provitieren.
>Nachtrag vom 21:15Uhr: Die Betonung liegt hier auf "könnte". Ich unterstelle Mukketoaster ausdrücklich nicht, dass er oder seine Kollegen es tun. Als Endverbraucher weiß man es halt nur nicht.<

Von den Leuten mit Problemen schreibt auch kaum jemand hier. Es gibt aber international noch ein paar mehr Schwerhörigenforen. Man liest durchaus hin und wieder von Akkubedingten Problemen. Und wenn es nur 5 von 100 sind, ist das zu viel, wenn man auf HGs angewiesen ist. Also wirklich nur akkubedingt, alle anderen Probleme kommen noch oben drauf.

Ist der Akku meines Laptops hinüber, hätte ich als IT Spezialist ein Problem, wenn der fest verbaut wäre. Ich kann nicht Mal eben 2 Wochen auf Reparatur warten. Ein Totalausfall ist dagegen kein Problem. Da wird binnen 24h ein Neugerät angeschafft und das Backup zurückgespielt.
Und beim HG?
Dominik
L: Hz/dB 125/10 250/20 500/35 1k/80 2k/90 >=3k/--
'18: Phonak Naida B70-SP
R: 20.2.'20: Med-el Sonnet 2
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 14.09.2020, 21:16 von Dani!. ↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 09:35.