#1 12.11.2013, 18:55
Misa13
Gast


Betreff: Einseitige Schwerhörigkeit: Unzufrieden mit Prothese (Innenohrknochen)
Hallo zusammen

Ich hatte vor ca. 2 Monaten meine OP. Keine Ahnung wie das Implantant heisst... Weiss nur das es um einen Teil geht des innersten der 3 kleinen Knochen im Ohr, das ersetzt wurde weil das alte völlig versteift oder so war und sich kaum bewegt hat.... Als mir dieses Tampo aus dem Ohr genommen wurde und geputzt wurde kams mir auch vor als würde der Arzt durch ein Mikrofon sprechen. Als würde ich einfach wieder ein Hörgerät tragen. Ich habe allerdings schon eit Jahren aufgehört Hörgeräte zu benutzen, weils mich einfach so genärvt hat mit diesen Störgeräuschen, andauernd hab ichs verlegt, ging versehentlich in die Badewanne damit oder kam ran und es pfeiffte. Da hab ichs bevorzugt lieber halb taub zu sein. Und mich an die Vorteile gewöhnt, einfach auf dem gutem Ohr zu schlafen und dann ist der ganze Lärm um einem ausgeschaltet, am Konzert und Karneval nur ein Ohr zuhalten zu müssen und mich dann mit der schlechten Seite zur Box ausrichten... Das hab ich wirklich wirklich geliebt.

Aber weil ich halt auch sehr Sprachbegeistert bin und es ja auch gefährlich werden kann im Verkehr, sowie es auch halt immer weiter geschädigt wird wenn ich weiterhin dem schlechten Ohr soviel Lärm zumute weil ichs ja nicht richtig hörte und wenn ich alt wär es noch viel schlimmer wäre und mein gutes Ohr wahrscheinlich auch nicht mehr so gut, hab ich beschlossen die OP halt zu machen.

Hatte aber auch schon vor der OP starke Zweifel... Und jetzt hab ich den Salat - ein Jazzkonzert, unmöglich... Alleine die gesangsstimme löst solches rauschen aus wie mans halt von Hörgerät kennt wenns zu laut ist, es treibt mich in den Wahnsinn sogar wenn ich den ganzen Abend lang meinen Finger ins Ohr steck (was besser wirkt als Ohrpfropfen meiner Meinung nach...) - im Altag hab ich das Gefühl ich hör kein bisschen besser als zuvor, nur am Abend wenn ich Ruhe will zum schlafen und der Regen aufs Schregdach prasselt wie verrückt kann ich stundenlang nicht schlafen. Und wie gesagt - Ohrstöpsel sind find ich fast schon Effektlos...

Der Arzt meinte zwar diese Geräusche sollten noch verschwinden - allerdings hat er vor der OP auch nicht gesagt, dass sowas überhaupt vorkommen kann, weshalb ich jetzt auch nicht darauf vertrau das es sich schon legt...


Habt ihr Erfahrungen gemacht? ... Wie lange geht es denn bis sich sowas noch legen kann?
Oder ist es wirklich einfach noch viel zu früh um profit davon zu tragen und das es halt eh noch Monate geht, biss alles richtig verheilt ist?

Wäre toll würde jemand mir zurück schreiben!
↑  ↓

#2 13.11.2013, 12:49
wiebke24
Gast


Betreff: Re: Einseitige Schwerhörigkeit: Unzufrieden mit Prothese (Innenohrknochen)
Ich würde eher noch ein wenig warten...da gehrin muss die neuen Daten verarbeiten.....wenn sie auf dauer nicht weggehen nochmal den Arzt um Rat bitten
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 16:46.