#1 12.01.2015, 14:48
Musiker_72 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2014
Beiträge: 657


Betreff: Wie stellen Eure Akustiker die Geräte ein?
Moin,

ich bin gerade auf der Suche nach meinem ersten Hörgerät und bin intensiv am Testen.

Ich teste gerade das zweite Hörgerät, das "klingt" total anders als das erste. Aber: Beide Hörgeräte wurden auf Grundlage der vorgeschlagenen Einstellungen des Herstellers eingestellt.

Also, das lief etwa so:
- Audiogramm erstellen
- Audiogramm in HG-Software eintippen
- Software berechnet Einstellungen
- Einstellungen werden im Detail etwas geändert, weil ich sage "zu laut, zu scharf" oder so

Das mit den Fragen "wie klingt das" finde ich schon mal problematisch, weil die Einstellungen in einem recht kleinen Raum stattfinden (der akustisch ohnehin schlecht klingt, und ich als "Klang" ja nur die Stimme des Akustikers habe. Auch am Sprachverständnis kann ich mich schlecht orientieren, denn in einer solchen Einzelgesprächssituation verstehe ich die Leute auch ohne Hörgerät noch ziemlich gut.

Insgesamt ist die Einstellung aber die des Herstellers auf Grundlage des erstellten Audiogramms. Das zweite Hörgerät klingt "dosig", etwas wie ein Telefon. Daraus kann man schließen, dass die Frequenzen von ca. 1 - 3 kHz stärker hervorgehoben werden, vermutlich, um eine bessere Sprachverständlichkeit zu erreichen. Das zweite HG hat aber andere Vorteile, weswegen ich mich frage, ob man es nicht grundlegend anders einstellen kann.

Mein Akustiker sagt, dass die Gerät eben unterschiedlich klingen, ich aber frage mich, ob sie nicht vor allem eine unterschiedliche Software haben (damit meine ich jetzt die Einstell-Software auf dem PC, an der SOftware auf dem Hörgerät selbst kann man ja wohl wenig ändern).

Verlassen sich Eure Akustiker auch stark auf die Herstellersoftware, oder gehen sie anders vor? Müsste man nicht, um Geräte vergleichen zu können, diese auch möglichst gleich einstellen? Sonst vergleicht man doch eher die Einstellungen, als dass man die Geräte an sich vergleicht.

Vielen Dank für Eure Beiträge,

Musiker_72
↑  ↓

#2 12.01.2015, 19:15
Rafael Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.01.2015
Beiträge: 3


Betreff: Re: Wie stellen Eure Akustiker die Geräte ein?
Hallo Musiker.

Im Prinzip ist das Anpassverfahren deines Akustikers eine übliche Vorgehensweise, was aber nicht heißt, dass diese auch gut ist.
Ich teile deine Meinung, dass man eigentlich, um Geräte wirklich vergleichen zu können, eine gleiche (oder zumindest sehr ähnliche; Hörgeräte haben ja zum Beispiel eine verschiedene Kanalanzahl) Einstellung sicherstellen müsste. Nur so kann man den spezifischen Eigenklang eines Gerätes ausmachen.
Leider ist es so, dass es unterschiedliche Anpassformeln gibt, die z.T. je nach Hersteller variieren und somit bei automatischen Berechnungen (wie dein Akustiker offenbar auch vorgeht) je nach Anpassformel unterschiedliche Frequenzbereiche hervorgehoben werden.
Ich würde mir auch wünschen, bei einer Neuanpassung in verschiedene Gerätetypen mit derselben Frequenz- und Pegelwerten reinhören zu können, um diese wirklich vergleichen zu können.
Theoretisch kann dir der Akustiker ein günstiges Gerät schlecht anpassen und ein teureres Gerät toll einstellen, damit du dich für das teurere Modell entscheidest. Heutzutage gibt es so viele Softwareeinstellmöglichkeiten! Wir Schwerhörigen müssten insgesamt bei Hörgeräteeinstellungen viel mehr Kontrollmöglichkeiten bekommen- Akustikereinstellungen werden nicht vernünftig überprüft.
Ich will hier keine Ängste schüren, sondern auf ein längst überfälliges Problem aufmerksam machen.
MfG, Rafael
↑  ↓

#3 12.01.2015, 19:47
Tamax Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.05.2009
Beiträge: 34


Betreff: Re: Wie stellen Eure Akustiker die Geräte ein?
der "unmündige Konsument" der bevormundet werden will / muss Surprised - ohne das Wohlwollen des Akustikers deines Vertrauens - läuft nichts. Bitte vorher Münzen oder am liebsten Scheine bereithalten Tongue Ja Ihr habt recht, hier sollte/muß sich bald etwas tun, denn als Betroffener habe ich eine ganz andere Motivation als der beste HG-Akustiker, der damit letztendlich seinen Lebensunterhalt verdienen muss. Gerne kitzele ich selbst das Maximum aus meinem HG heraus. Welche HG-Hersteller haben bereits auf diesen möglichen Trend reagiert - oder handelt es sich hierbei nur um eine Minderheit?
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 12.01.2015, 19:48 von Tamax. ↑  ↓

#4 12.01.2015, 20:04
Musiker_72 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2014
Beiträge: 657


Betreff: Re: Wie stellen Eure Akustiker die Geräte ein?
Ich unterstelle eigentlich kein mangelndes Wohlwollen, eher übertriebene Technikgläubigkeit (oder, in diesem Fall, Softwaregläubigkeit).

Was das "selbst einstellen" betrifft, so fände ich das - in engen Grenzen - reizvoll, aber da fehlt mir natürlich jedes Messequipment. Und rein "nach Gehör" etwas einzustellen, das kann, glaube ich, sehr schief gehen. Hast Du Dir ein Interface + Software geholt?

In meinem Fall ist das "dosig" klingende HG ein sehr teures, ich bin mir sicher, dass da viel mehr rauszuholen ist. Und ja, natürlich könnte ein Akustiker mit leichtigkeit ein preiswertes HG so einstellen, dass es nicht gefällt, momentan sind aber alle HGs, die ich teste, im oberen Preisbereich, daher will ich so etwas nicht unterstellen.

Ich habe heute mal die Frequenzen, die ich für zu stark betont halte, im Equalizer meiner Musikanlage etwas zurückgenommen, und schon klingt es viel natürlicher. Ein HG kann man aber viel feiner einstellen als eine Musikanlage, daher würde es mich eben interessieren, ob man das noch auf Messungen stützen könnte.
↑  ↓

#5 13.01.2015, 00:16
EinOhrHase Abwesend
Moderator
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 632


Betreff: Re: Wie stellen Eure Akustiker die Geräte ein?
Salut Musiker72

in Anbetracht deines Nicknamens geh ich davon aus, dass Du ebenso wie ich viel mit Musik zu tun hast :):):)

Musiker und Sänger haben meist das "Problem", wie bestimmte Klänge, Klangfarben zu klingen haben und entsprechend soll der Akustiker das HG dann einstellen.
Das mag für einzelne Klänge, Frequenzen vielleicht stimmig sein, aber nicht für das ganze Geräuschvolumen, dass ja ständig im HG reinkommt.

Die Einstellsoftware für die HG läuft wie schon beschrieben so ab, dass die Hörkurve entsprechend im HG programmiert wird. Je nach Programmplätze werden zusätzliche Optionen ein- / ausgeschaltet bzw entsprechend verändert.

Ähnlich läuft es bei meinem Akustiker ab, mit dem Hintergedanken, das Gerät in möglichst vielen Situationen zu testen, wie der Klang ist und entsprechend entgegen der eingstellten Hörkurve zu korrigieren. Einstellintervall 1-2 Wochen.
Das kann sich sehr lange hinziehen, aber man hat dann ein Gerät, dass möglichst optimal (und mit ein paar Kompromisse) für viele Situationen eingestellt ist - wenn Programme schaltbar sind, umso besser.

Da ich BAHA-Träger bin, wird diese Form der Einstellung des HGs nicht anders möglich sein, da mein Akustiker nicht die Möglichkeit hat, die Einstellungen technisch gegenzuprüfen.
Für hdO / iO- HG-Träger könnte diese Einstellvariante eine Möglichkeit sein, das / die Hg /s ebenso möglichst optimal einstellen zu lassen als teschnisch gegenprüfen zu lassen.

Grüssle
Wer nicht hören will, sollte genauer hinsehen Wink
Manchmal ist das Hören von nichtgesprochenen Worten wichtiger als Gefasel.

BAHA-Träger seit 1998
↑  ↓

#6 13.01.2015, 08:03
Musiker_72 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2014
Beiträge: 657


Betreff: Re: Wie stellen Eure Akustiker die Geräte ein?
Hallo EinOhrHase,

danke für die Erklärung. So in etwa werde ich das dann wohl auch machen müssen.

Allerdings hat man ja nicht immer einen Frequenzmesser dabei ... zu sagen "das klingt komisch" ist eine Sache, zu sagen, dass wohl die 1250 Hz zu stark sind, eine andere.

Ja, ich habe viel mit Musik zu tun, genaueres hier:
http://www.schwerhoerigenforum.de/...hp?id=7776

Viele Grüße
↑  ↓

#7 13.01.2015, 13:50
EinOhrHase Abwesend
Moderator
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 632


Betreff: Re: Wie stellen Eure Akustiker die Geräte ein?
Salut Musiker72

ja, denke das wird in deinem Fall auch die bessere Wahl sein, das / die HG/s über einen längeren Zeitraum einstellen bzw korrigieren zu lassen.

Theoretisch müsste man (als Musiker & Sänger sowieso) die Geräte sehr regelmässig nachstellen und korrigieren lassen, da das Hören an sich ebenso wie die tägliche Laune Schwankungen unterliegt - auch Krankheiten beeinflussen das Hörvermögen (wenn auch kurzzeitig).

Deine Aussage "das klingt komisch" kann ich allzu gut nachvollziehen, denn mit dieser Aussage kann auch ein Akustiker - leider - nur wenig anfangen.
Genaue Klangbeschreibungen fallen auch mir nich immer leicht, damit der Akustiker fachgerecht reagieren kann.

Ich vermute mal, dass deine HGs in manchen Klangsituationen (Musik vor allem) eher übersteuern, da das HG in dem Fall laut Programm diese Frequenz nicht korrekt verarbeiten kann.
Vergleichbar mit einem schlecht ausgesteuerten Mikrophon an einer Anlage (Pfeifen, Rauschen, Klangverzerrungen).
In so einem Fall ist es oft besser, die Verstärkung einzelner oder auch mehrere Frequenzen (idR oberhalb 5000 Hz) herunterzuregeln. Manchmal reichen da schon 1-.2db.

Ähnlichen Fall hatte ich auch bei meinem Akustiker. Die Verstärkungskurve sah total anders aus, wie die Hörkurve laut Test. Man kann also die Hörkurven nicht immer 1:1 auf das / die HGs übertragen. In dem Fall ist das Feedback des Kunden mehr als hilfreich, bevor man zu dem Entschluss kommen sollte, die HGs seien untauglich......

In diesem Sinne, gutes gelingen bei der Einstellung deiner HGs.

Grüssle
Wer nicht hören will, sollte genauer hinsehen Wink
Manchmal ist das Hören von nichtgesprochenen Worten wichtiger als Gefasel.

BAHA-Träger seit 1998
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 07:46.