#1 22.09.2015, 17:12
Thorstie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.09.2015
Beiträge: 2


Betreff: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Hallo Zusammen,

mich würde mal interessieren nach welchen Kriterien Ihr Euren Akustiker bzw. Euer Akustikerfachgeschäft aussucht? Gibt es Dinge die Euch hierbei besonders interessieren oder wichtig sind? Was würdet Ihr Euch zu dem üblichen Angebot eines normalen Hörgeräteakustikers wünschen und welche Werbemittel sind Euch hierbei eine große Entscheidungshilfe?

Viele Grüße und besten Dank für eine Antwort!

Thorstie Grinning
↑  ↓

#2 22.09.2015, 17:30
Musiker_72 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2014
Beiträge: 657


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Hi,

mir war wichtig, dass der Akustiker (weitgehend) Herstellerunabhängig arbeitet, dass ich also verschiedene (möglichst viele) Hersteller aussuchen kann.

Konkret hatte ich damals recherchiert, welcher Akustiker Hersteller von Widex anbietet. Dass es dann doch ein ganz anderes HG geworden ist, ist wiederum eine andere Geschichte.

Wenn ich heute nochmal suchen würde, würde ich mir den Laden anschauen und auf eine (möglichst) schalldichte, nicht zu kleine Kabine achten. Ferner würde ich mal fragen, wie eine Einstellung üblicherweise abläuft, da fände ich es gut, wenn In-Situ-Messungen zur üblichen Prozedur gehören würden.

An Werbemitteln achte ich vor allem auf eine gut gepflegte, möglichst informative Homepage, die natürlich auch gut zu Finden sein muss.

Gruß,

M
↑  ↓

#3 22.09.2015, 17:52
Wallaby Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.06.2015
Beiträge: 175


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
@Thorstie: Warum willst Du das wissen? Bist Du selbstbetroffen oder Akustiker?
↑  ↓

#4 22.09.2015, 18:43
pascal2 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.04.2011
Beiträge: 411


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Als ich noch Hörgeräte trug, inzwischen bin ich taub, habe ich immer gemerkt, daß die Akustiker sehr bemüht waren, am Anfang, das ließ dann nach.
Daher habe ich bei jedem neuen HG wieder gewechselt.
Störend war auch, daß ständig neues Personal an einem rumschraubte, anscheinend werden die Angstellten so schlecht bezahlt, daß sie ständig wechseln.
Da oft Frauen in den Filialen als Angstellt arbeiten, war meist die Dame bald schwanger und dann nur noch halbtags, wenn überhaupt anwesend.
Da hatte man sich an jemanden gewöhnt und es war schon wieder vorbei.
Also ich hätte mir gewünscht, daß auf mehr Kontinuität wert gelgegt worden wäre.
Zum Glück hat der weise Trittin die Entwicklung des Deutschen Rentensystems früh erkannt und das Flaschenpfand eingeführt !
↑  ↓

#5 23.09.2015, 10:15
Thorstie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.09.2015
Beiträge: 2


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Recht herzlichen Dank für die Antworten bisher, dies hilft mir ungemein weiter. Vielleicht hat der Ein oder Andere noch ein paar hilfreiche Informationen Smiling

VG Thorstie
↑  ↓

#6 23.09.2015, 18:49
Syrinx Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.10.2013
Beiträge: 258


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Ich finde es wichtig, dass nicht nur ein Meisterbrief an der Wand hängt, sondern auch eine entsprechend ausgebildete Person wirklich greifbar ist. Außerdem, dass die bekanntesten Lieferanten im Sortiment sind wie z.B. Siemens, Phonak, Widex, Oticon oder Bernafon, also die Auswahl groß ist.

Wie nachher wirklich die Anpassung abläuft oder wie engagiert jemand ist, lässt sich m.E. schwer voraussagen. Daher vielleicht nicht sofort die Originalverordnung rausrücken, denn wenn die Chemie nicht stimmt, nutzen weder Personal noch Kabine noch Supergerät.
beidseitig mit Phonak Audeo V versorgt und
zum Hörjunkie mutiert Grinning
↑  ↓

#7 20.12.2017, 12:19
Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Fachwissen, Kompetenz, Kreativität, Geduld, Bereitwilligkeit zur Augenhöhe, Ehrlichkeit und die Chemie muss stimmen. Mehr aber auch nicht weniger braucht es bei mir.
↑  ↓

#8 20.12.2017, 13:01
Faber
Gast


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
moin,
als gesetzlich Versicherter ist es mir wichtig, dass der Hörakustiker - in keinem Stadium der Versorgung - den Eindruck erweckt, als könne einzig Zuzahlung bewirken, dass ich im wirklichen Leben hinterher so viel MEHR verstehe, wie es bei mir individuell nur möglich ist.
eigentlich ganz einfach Smiling
und doch bin ich seit der ausdrücklich diesbezüglichen Neuregelung seit 2013 noch KEINEM begegnet Smiling
LG
Gewichtl
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 20.12.2017, 13:04 von Gewichtl. ↑  ↓

#9 20.12.2017, 13:06
Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Setzt Augenhöhe, Kreativität, Geduld und Flexibilität auf beiden Seiten voraus.

Etwas, dass ich bei Dir nicht sehe, Gewichtl.
↑  ↓

#10 20.12.2017, 13:10
Faber
Gast


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Zitat von rabenschwinge:
Setzt Augenhöhe, Kreativität, Geduld und Flexibilität auf beiden Seiten voraus.

Etwas, dass ich bei Dir nicht sehe, Gewichtl.


seit wann ist Vertragseinhaltung vom Kundenwohlverhalten abhängig?
mit Logik hast du´s nicht so, @rabenschwinge? Smiling
↑  ↓

#11 20.12.2017, 13:26
1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Schmunzel, hast nicht viel mit dem VK auf sensiblen Gebieten sowie Maßanfertigungen auf solchen Gebieten zu tun, oder Gewichtl?

Eine zeitlang war ich genau auf dem Gebiet unterwegs und kenn davon ne ganze Menge. auch solche Kunden wie Dich.....
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 20.12.2017, 13:56 von rabenschwinge. ↑  ↓

#12 20.12.2017, 13:54
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.342


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Hallo!

Ich sag mal wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es zurück.
Wenn man direkt beim ersten Kontakt so eine Zirkus macht wie Gewichtl, würde ich als Akustiker sehen, das ich solche Kunden schnell wieder los werde.
Ich sage ja immer erstmal total unvoreingenommen testen. Dem Akustiker sagen das beim testen verschiedener Geräte bitte auch Zuzahlungsfreie dabei sein sollen, aber nicht vorher sagen welche Geräte zuzahlungsfrei sind, denn ich möchte unvoreingenommen testen.

Die KK zahlt ja leider immer weniger.
Ich erlebe das aktuelle grade bei meinen Zähnen.
Habe grade 4 Kronen bekommen und nächstes Jahr das gleiche Spiel noch mal beim Oberkiefer.
Es gibt keine Kronenvariante die die KK komplett übernimmt.
Meine Erfahrung zeigt auch das die KK Dinge, die helfen nicht bezahlt.
Beispiel Osteopathie, ... wobei es da pro Jahr einen kleinen Zuschuss gibt.
Mit Rezept bekommt man 6x 20min Manuelle Therapie, Krankengymnastik, ,,,
Effektiv behandeln die Therapeuten 10min.
Hat man aktute starke Schmerzen, bringt das nicht viel.
Meine Physiotherapeutin behandelt daher nur noch Selbstzahler, da so ein Vorgehen nicht in Ihrem Sinne ist. 60min sind Standard bei Ihr.
ich zahle dann gerne die Rechnung selber, weil es hilft.

Genauso bei den HGs. Da geht es in erster Linie um gutes Hören.

Gruß
sven
↑  ↓

#13 20.12.2017, 13:58
Treehugger Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2017
Beiträge: 289


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Bitte nich auch noch diesen Beitrag mit Diskussionen über Zuzahlung, keine Zuzahlung, Links zu Verträgen, Interpretationen von Texten, Welche Messung ist richtige etc. Zumüllen, das wird echt anstrengend und ist mittlerweile nur noch nervig.

Wie ich ausgewählt habe:

Ich dachte ja ich mache nur mal schnell ein HT um meiner Familie zu beweisen das ich Super Höre.
Aufgrund meiner Einstellung habe ich aber direkt einen Termin bei einem "Kleinen" AKU gemacht (Hier geht das überhaupt nur mit Termin).

All die bisher aufgezählten Punkte
Fachwissen, Augenhöhe, Kreativität, Herstellerunabhängig trafen dann zu und ich bin glücklich bisher.
Auch sämtliche Extrawünsche die ich bisher hatte wurden umgesetzt, oder eben auch erklärt warum das vielleicht so nicht sinnvoll ist.
Ebenso der EX Hörer bekommt nun, nachdem erst von den Laboren als nicht umsetzbar abgelehnt wurde, eine Otoplastik.

Treehugger
↑  ↓

#14 20.12.2017, 13:59
Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Sagen wir mal so: Es gibt Kunden und es gibt Kunden, solche und so ne halt.

Die einen fertigst Du ganz einfach ab und bei den anderen erarbeitest Du mit denen was, wirst kreativ, machst Dir ne Kopp, probierst und findest Lösungen die beide begeistern.
↑  ↓

#15 20.12.2017, 16:15
Faber
Gast


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
sagen wir mal so:
lt der Aussage von Muggel hier im Forum ist ein gesetzlich Versicherter als Betroffener bei Hörakustiker nicht einmal "Auftraggeber" Smiling
"Kunde" wirst du also offenbar ohnehin erst durch MEHR als 1.600.- € in dieser Branche Smiling
und ab DEM Niveau, gilt dann auch alles was @rabenschwinge, @svenyeng, und @treehugger hier an Eindrücken erwecken wollen, nämlich:
"wer so "vernagelt" ist wie "Gewichtl" - der hat schon gleich seinen Anspruch auf Vertragseinhaltung verwirkt Smiling
stimmt aber nicht Smiling
eigentlich ganz einfach Smiling
LG
Gewichtl
↑  ↓

#16 20.12.2017, 16:23
Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Laughing steht jetzt explizit wo, Gewichtl?
↑  ↓

#17 20.12.2017, 17:54
Faber
Gast


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Zitat von rabenschwinge:
Laughing steht jetzt explizit wo, Gewichtl?

du beliebst zu scherzen Smiling
die Zunft lebt doch ausdrücklich von "Eindruck erwecken"
und eben NICHT von "explizit".
Beispiel:
sie vereinbart vertraglich mit den Kassen, deren Versicherten "aufzahlungsfrei" zu gewährleisten:
"bestmöglich verstehen bei Umgebungsgeräuschen, größeren Räumen, größeren Personengruppen".
und was liefert sie tatsächlich?
"vom Verkäufer selbst bewerteter Freiburger Sprachtest".
das ist derartig überzeugend wie die Abgastests der Autoindustrie Smiling
und ICH soll jetzt nachweisen, dass was aus dieser Affinitäts-Ecke "explizit" kam?
Ausdrücklich (explizit) - und da kannst du Muggel ja fragen - kam von ihr die Aussage, dass der gKV-Versicherte gegenüber dem Akustiker NICHT der "Auftraggeber" sei. Smiling
LG
Gewichtl
↑  ↓

#18 20.12.2017, 18:10
Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Laughing steht also nirgendwo und ist nur wieder ein Versuch der Provokation.
↑  ↓

#19 20.12.2017, 18:15
Lchtschwrhrg Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.01.2017
Beiträge: 456


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Wie wähle ich "den richtigen! Aku aus?
a) ich habe mich zuerst im Internet umgeschaut - wer ist da eigentlich alles am Markt - nicht nur die, die Fernsehwerbung oder Internet schalten.
b) ich habe meine KK angerufen, wie das mit den Ohren funktioniert
c) iAls es dann soweit war, dass die Lautstärkezahl auf dem Fernseher immer größer wurde und Meetings immer anstrengender, und er HNO Hörtest dann zeigte, dass ein HG anzuraten sei - habe ich mir eine Liste mit Fragen gemacht - dass ich keine Ahnung habe, hier aber den Befund vom HNO (wer den gleich haben wollte, war mir suspekt), dass ich zuzahlungsfrei will (da kam dann zumeist der Aku-Spruch, es gibt keine Zuzahlungsfreien usw usw- und natürlich Iphone-Steuerung und Iphone auf den Tisch legen als Konferenzmikro usw - was ich so als Funktionalitäten schön fand, auch wenn ich aus Internetrecheerchen wusste, was Minimlanforderung von KK wäre -- aber alles abgefragt, was mich interessierte - ca 45 min Dauer - Termine für ein allgemeines Vorabinterview abgemacht An der Art, wie der AAku mit mir umging, merkte ich, ob ich Vertrauen finden könne, weil Klartext - oder eher nicht, weil Geschwurbel und Zauberei. Wichtige Frage war: zeigen sie mir mal HG das aufzahlungsfrei gut für mich wäre - oder nenne Sie welche sie da anbieten . Und, falls Aufpreis, wieviel und was bekomme ich dann dafür. Und letzte Frage war, wie wäre es, wenn ich mich für Sie entschide, was was wie womit. Diese Gespräche waren sehr eindeutig im Ergebnis.
↑  ↓

#20 20.12.2017, 18:33
Faber
Gast


Betreff: Re: Auswahlkriterien für Euren Hörgeräteakustikerfachgeschäft!
Zitat von rabenschwinge:
Laughing steht also nirgendwo und ist nur wieder ein Versuch der Provokation.

ich empfahl, die Autorin selbst zu befragen, weil:
dann bist du nicht auf Spekulation angewiesen und musst dich nicht der Unterstellung bezichtigen lassen Smiling
↑  ↓

Seiten (6): 1, 2, 3, 4, 5, 6

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 06:27.