#21 19.10.2015, 12:20
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: Mittelohrimplantat
Zitat von fast-foot:
Es sei denn, sie kann sich genau artikulieren und sagen, was los ist (und so, dass Du es verstehst) und vor allem gut begründen, wie sie zu dieser Ansicht gelangt.

Also, nachdem dies offenbar nicht der Fall ist, würde ich im entsprechenden Sinne nachfragen.


Dann hierzu:

Zitat von fast-foot:
Darüber hinaus fände ich es angebracht, wenn sie mitteilen würde, welche Eingriffe die Situation wie verbessern könnten, wie sie die Erfolgsaussichten einschätzt und wenn möglich, welches die Risiken (bezogen auf die konkret geplanten Eingriffe, die allgemeinen sind ja bereits beschrieben worden) sind (dies auch mit ausführlichen Begründungen).

Zitat von Jona:
das Risiko einer Op sei nicht größer als bei den bisherigen OPs (das war eine Tympanoplastik 1 mit Re-OP). Die nächste OP wäre laut Hannover eine Tympanoplastik 3. Der Bereich Hammer/Amboss würde ersetzt werden. Ziel sei eine Verringerung des Hörverlustes. Der Arzt würde hoffen, dass die werte der hörkurve nicht mehr bei 40-60 db liegen, sondern gegen 20. Ein Prognose sei aber schwierig. Auch, weil das Ohr bereits zweimal operiert wurde. Es könnte auch passieren, dass das implantat nicht hält / verrutscht o.ä..

Gut, dann sind diese Fragestellungen (wenigstens teilweise) beantwortet und bestätigen meine in Beitrag #10 geäusserte Vermutung:

Zitat von fast-foot:
Der Oberarzt der MHH schreibt dann meiner Ansicht nach in die Richtung, als sei eine Tympanoplastik vom Typ III erforderlich (oder eine entsprechende Operation, wenn weder Amboss noch Hammer vorhanden sind).

Wobei die Begründungen auch hier fehlen und konkrete Angaben zu den Erfolgsaussichten weg fallen.


Zum Sprachtest:

Das Hören rechts (das linke Ohr wurde ja abgedichtet) ist meiner Ansicht nach in Anbetracht der Luftleitungskurve erstaunlich gut, stösst allerdings bei Störschall an seine Grenzen.

Wurden die Tests im Störschall mit Hörgeräten durchgeführt?


Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#22 23.10.2015, 11:53
Jona Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2015
Beiträge: 31


Betreff: Re: Mittelohrimplantat
Moin,
anbei die aktuelle Tympanometrie...
Kann mir die jemand erklären?

Gruß, Jona

Miniaturansichten angehängter Bilder:
1445597534140.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 238
Dateigröße: 90,35 KB
Bildgröße: 640 x 480 Pixel
1445597534140.jpg


Sohn 12, einseitig mittelgradig bis 60db hörgeschädigt
↑  ↓

#23 23.10.2015, 18:38
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: Mittelohrimplantat
Hallo Jona,

vielen Dank!

Hm, die Tympanometrie sieht normal aus. Jedenfalls kann eine Unterbrechung der Gehörknöchelchenkette auf Grund des Diagramms ausgeschlossen werden.

Eine Versteifung der Gehörknöchelchen etc. käme allenfalls in Betracht, wenn der Gipfel auf dem Diagramm des (normalen) Gegenohres höher liegt.


Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#24 24.10.2015, 22:58
Jona Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2015
Beiträge: 31


Betreff: Re: Mittelohrimplantat
Moin...
mir fehlt gänzlich die orientierung ob einer diagnose und den daraus resultierenden folgen.... weitere OPs? Was ist das problem?

Gruß, jona
Sohn 12, einseitig mittelgradig bis 60db hörgeschädigt
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 21:37.