#1 19.10.2015, 11:17
Kathrin87 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.01.2015
Beiträge: 7


Betreff: Kostenübernahme für Bonebridge abgelehnt
Hallo,
mein Antrag für die Kostenübernahme für eine Ohrmuschelrekonstruktion wurde bewilligt, der Antrag auf das Knochenleitungshörgerät Bonebridge leider abgelehnt.

Ich suche gleichgesinnte, oder welche, bei denen Bonebridge übernommen wurde.

Ich möchte erfahren, ob ich eine Chance durch Widerspruch habe, oder dieses Gerät generell gar nicht übernommen wird.

Liebe Grüße
↑  ↓

#2 29.10.2015, 20:48
Sanah Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.09.2015
Beiträge: 22


Betreff: Re: Kostenübernahme für Bonebridge abgelehnt
Hallo Kathrin,

mich schockiert die Nachricht dennoch. Gerade erst heute war ich in Köln beim HNO und der hat mir auch das Bonebridge ans Herz gelegt (Ohrmuschelrekonstruktion ist schon lange her). Jedenfalls auf die Frage wegen genehmigung von der Krankenkasse, sagte er dass das überhauptkein Problem sei und völlig gänging wäre.

Naja bei mir ist es auch so, dass ich ja noch nicht mal meine Haare hinters Ohr machen kann, weil da einfach kein platz ist. Es gibt noch eine sehr günstige variante; cross versorgung mit hörgeräten - das eine nimmt auf und sendet dann das signal zu einem Hörgerät am anderen ohr. Was bei mir nicht in Frage kommt, da so ein Ding ganz schönen druck auf meinen Kopf ausübt (ich hab das mal als Kind ausprobiert und davon Kopfschmerzen bekommen). Vll solltest du erst die rekonstruktion machen und dann nochmal wegen dem Bonebridge schauen....

Viel erfolg und lass mich doch bitte wissen, was bei dir der aktuelle stand ist und was sich bei dir weiter ergibt :-)

Sanah
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 29.10.2015, 20:51 von Sanah. ↑  ↓

#3 29.10.2015, 21:48
Kaja Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.04.2007
Beiträge: 629


Betreff: Re: Kostenübernahme für Bonebridge abgelehnt
Hallo Kathrin,

Zitat von Kathrin87:
mein Antrag für die Kostenübernahme für eine Ohrmuschelrekonstruktion wurde bewilligt, der Antrag auf das Knochenleitungshörgerät Bonebridge leider abgelehnt.

wieviel Zeit ist zwischen dem Antrag und der Ablehnung vergangen? Nach § 13 Absatz 3a SGB V gilt der Antrag als genehmigt, wenn die KK nicht innerhalb von drei Wochen entschieden hat.

Viele Grüße
Kaja mit Sohn (hochgradige Schwerhörigkeit bds.)
↑  ↓

#4 17.11.2015, 09:50
JackyS Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2015
Beiträge: 3


Betreff: Re: Kostenübernahme für Bonebridge abgelehnt
Hallo Kathrin,
auch mein Antrag für die Kostenübernahme wurde von der Krankenkasse abgelehnt. Habe Widerspruch eingelegt. Eine nochmalige Prüfung durch den MDK ergab wieder nichts.
Habe mir jetzt anwaltliche Hilfe genommen.
Wie ist der Stand bei dir????

Viele Grüße
↑  ↓

#5 04.12.2015, 10:27
Caillech Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 03.12.2015
Beiträge: 3


Betreff: Re: Kostenübernahme für Bonebridge abgelehnt
Hallo liebe Leute,
ich bin ganz neu hier. Habe genau das gleiche Problem mit der Krankenkasse, die die Bonebridge OP ablehnt. Bin seit meiner Kindheit auf dem rechten Ohr taub, auf dem linken verwöhnt mich der Tinnitus. Der erste Widerspruch wurde abgelehnt, der zweite ist noch in der Bearbeitung. Mich würde auch interessieren, wie es bei euch läuft.
↑  ↓

#6 21.08.2016, 21:30
Laura21de Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.08.2016
Beiträge: 17


Betreff: Re: Kostenübernahme für Bonebridge abgelehnt
Wie kann die KK das ablehnen.

Bei den Helios Kliniken und der UNI Medizin Mainz wird erst Operiert und dann wird die Rechnung an die KK geschickt, bei meiner Tochter musste ich für die Bonebridge keinen Antrag stellen.

https://www.laura21.de/...implantat/
Leben mit Down-Syndrom und Bonebridge > laura21.de/bonebridge-knochenleitungsimplantat/
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 18:31.