#21 01.10.2017, 13:58
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.157


Betreff: Re: Tochter hochgradig an Taubheit grenzend schwerhörig
Hallo Fast-Foot,

nirgends habe ich geschrieben, dass DU irgendwas geschrieben oder behauptet hast.
Von daher kann ich deinem letzten Beitrag auch nicht wirklich folgen.

Was genau willst du damit sagen?

Alles was ich sagen wollte ist, dass es eben nicht nur schwarz oder weiß gibt, sondern auch viele Zwischentöne.

Und auch, dass ich manchmal echt auch angenervt bin von den ewigen Streitereien, ob nun CI oder nicht, ob Gebärdensprache oder nicht, Regelschule oder nicht usw. usw.
Ich finde einen Austausch dazu wirklich gut, aber manchmal schießt der ein oder andere dann auch mal über das Ziel hinaus.

Letztlich ist es doch so, dass wir uns gegenseitig und auch unsere Kinder gar nicht kennen. Wir haben nur die Infos, die wir den jeweiligen Beiträgen der Betroffenen entnehmen können- diese sind aber nicht immer vollständig noch sind sie immer objektiv. Das erwarte ich auch nicht. Aber unvollständige Infos haben dann auch zur Folge, dass man zwar Hinweise geben kann oder Denkanstöße, aber letztlich nicht wirklich beurteilen kann, was nun wirklich Sache ist.
Und ich finde es schon auch ein Unding, wenn Eltern unter Druck gesetzt werden das ein oder das andere zu tun und ihnen suggeriert wird, wenn sei das nicht machen, dann schaden sie ihrem Kind.
Und das passiert mittlerweile wirklich von allen Seiten:
Eltern wird gesagt ohne Gebärdensprache hat ihr Kind keine Chance, andere wiederum behaupten ohne CI hat das Kind keine Chance. Wieder andere behaupten die Regelschule/ Regelkita sei das einzig Wahre, während der nächste behauptet es sei grob fahrlässig das Kind nicht auf eine Hörgeschädigtenschule zu schicken usw.

Ich finde es gut, wenn hier von eigenen Erfahrungen berichtet wird- das kann ja auch sehr hilfreich sein, neue Ideen bringen oder Denkanstöße, ABER…
… man darf auch nicht vergessen jedes Kind ist anders, hat andere Bedürfnisse, bringt andere Stärken aber auch Schwächen mit, jede Familie hat andere Ressourcen, ein anderes (soziales) Umfeld, die Rahmenbedingungen unterscheiden sich sowohl von Bundesland zu Bundesland als auch von Stadt zu Stadt oder gar von Schule zu Schule in der gleichen Stadt. Und selbst innerhalb einer Schule kann es große Unterschiede geben, denn letztlich hängt vieles doch auch vom Lehrer ab.

Und letztendlich sind es eben immer die Eltern, die für ihr Kind entscheiden dürfen und da ist meine Erwartung, dass diese Entscheidung dann auch respektiert wird!

In diesem Sinne schöne Sonntagsgrüße
Wiebke und Sohn (17 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 01.10.2017, 13:58 von Momo. ↑  ↓

#22 01.10.2017, 21:30
Gabriele Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.04.2006
Beiträge: 501


Betreff: Re: Tochter hochgradig an Taubheit grenzend schwerhörig
Liebe Momo
Ich danke dir für deine ausführliche und großartige Erklärung/Antwort.
Mit meiner Frage wollte ich mich weder für oder gegen die genannte Förderung/Bezahölung aussprechen, ich wusste es einfach nicht, daher meine Frage.

Wäre es bei uns nötig gewesen, wüsste ich es sicherlich besser.

Desweiteren , ich nehme Mitglieder die in keinster Weise selber betroffen sind, sich ihr Wissen aus Büchern aneignen und noch nie in den Schuhen anwesender gelaufen sind ( Sprich, selber sh zu sein oder eben ein Kind solches zu haben) nicht wirklich ernst.
Ein Akustiker, der sachlich und neutral zu technischen Fragen Stellung nimmt, ist etwas anders.
Hier werden Hörkurven/ärtzl Berichte/Daten so oft und so häufig öffentlich gestellt, da wird mir schwindelig.

Nochmal, vielen Dank für deine Antwort
Gabi
Theresa 25, beids. CI ´08 u.´10 (N5)
Reimplantation re,2011 u. 2012
Lorenz 23, beids. Hg
Sophia 21, beids. CI ´09 u.11 (Hybrid L )u.Kolobom
Alle Kinder progredient.
↑  ↓

#23 01.10.2017, 22:59
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: Tochter hochgradig an Taubheit grenzend schwerhörig
Kein Kommentar...
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#24 04.10.2017, 08:43
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.157


Betreff: Re: Tochter hochgradig an Taubheit grenzend schwerhörig
Liebe Gabi,

das habe ich auch genau so verstanden.

Grüße
Wiebke und Sohn (17 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

#25 05.10.2017, 23:49
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 526


Betreff: Re: Tochter hochgradig an Taubheit grenzend schwerhörig
Babysignal verwendet “vereinfachte” Gebaerden, weil die richtigen Gebaerden fuer die Motorik der Kinder haeufig noch zu kompliziert ist. In der App SpreadTheSign gibt es auch eine Sektion fuer BabySigns, solche Gebaerden werden auch in der “richtigen” Gebaerdensprache verwendet, wir benutzen in der verballen Sprache auch kindgerechte Artikulation (Nuni statt Schnuller, Kaka, pipi, etc.). Gerade als Eltern die erst DGS lernen muessen, macht es Sinn mit BabySignal anzufangen.

Auf lange Sicht wuerde es schon Sinn machen, dass ihr euch mit DGS auseinandersetzt, einfach aus dem Grund das nicht fest steht wie die Sprachentwicklung ablaufen wird. Selbst durch verspaetetes/nicht Einsteigen in die auditive Sprache wird deinem Kind so ermoeglicht, bereits einen Wortschatz aufzubauen und die Grundsteine fuer eine gute Sprachentwicklung — egal ob auditiv oder visuell — zu schaffen und so dafuer zu sorgen das es nicht hinter her hinkt.

Ob SH oder nicht, Kinder profitieren von der Gebaerdensprache. Dem entsprechend wuerde ich jedem Elternteil, dass in einer solchen Situation ist die Zweifel abzulegen und es einfach auszuprobieren, verlieren kann man dabei nichts aber der potentielle Gewinn ist hoch. Die ersten Ergebnisse zu sehen ist toll, und das wird einen ganz von selbst ueberzeugen.

Das bedeutet natuerlich nicht das CI und Gebaerdensprache sich ausschliessen, ganz und gar nicht.

>Eltern wird gesagt ohne Gebärdensprache hat ihr Kind keine Chance, andere wiederum behaupten ohne CI hat das Kind keine Chance.

Tatsache ist, das man Kindern durch die Gebaerdensprache ermoeglicht sich auszudruecken und erst Sprachnetzwerke im Gehirnanzulegen. Faengt man mit Gebaerdensprache nicht an, muss man hier warten bis das Kind mit den CI Signalen “was anfangen kann”, daran wie lange so eine erste Einstellung dauern kann (nicht muss), sieht man eben wie viele Monate man da an Zeit “verschenkt”.

Die Aussage das Gebaerdensprache schaden wuerde sind Ueberbleibsel aus dem Audismus. Das wir im normalen Alltag mit (hoerenden) Kindern auch Hausgebaerden nutzen um den Spracherwerb zu verbessern, bei Interkultureller Kommunikation auch immer wieder auf solche zurueck gegriffen wird ist der Beweis das Gebaerden (gerade beim frischen Spracherwerb) notwendig sind. Ob man nun “Hausgebaerden” nutzt oder aber DGS macht da keinen Unterschied.

>Wieder andere behaupten die Regelschule/Regelkita sei das einzig Wahre, während der nächste behauptet es sei grob fahrlässig das Kind nicht auf eine Hörgeschädigtenschule zu schicken usw.

Im Gegensatz zum Thema Gebaerdensprache gibt es hier keine universall Antwort, dass liegt aber leider daran das die Hoergeschaedigtenschulen Inhaltlich oftmals nicht mit der Regelschule mit halten koennen und Deutschland einfach ein beschissenes Schulsystem hat, in das viel zu wenig Geld gesteckt wird. Es gibt Kinder wo es sicherlich als richtige oder falsche Entscheidung gesehen werden kann.

Das kleinere Klassen, entsprechend gestaltete Klassenraeume und fachlich erfahrenes Personal willkommen sind kann keiner abstreiten, das wuenscht sich jedes Elternteil. Das Stigmata, der nachhinkende Inhaltsstoff und lange Fahrtwege eher nicht. Dann gibt es noch die Aspekte die man bei jeder entscheidung “privat vs oeffentlich” hat: mein kind soll mit freunden auf eine schule gehen usw.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, das letzte Mal am 06.10.2017, 08:38 von RemyRiver. ↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 01:34.