#281 07.02.2018, 08:32       ↓ 
Wallaby Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.06.2015
Beiträge: 158


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Zitat von svenyeng:

Was ist das für ein Unsinn, beim Autofahren das HG rausnehmen?
Sowas habe ich noch nie gehört.

Hallo,

das tun einige insbesondere hochgradig schwerhörigen. Ich tu es hin und wieder auch, aber nur wenn ich allein unterwegs bin. Kenne div. sh als auch gl die Taub Fahrrad oder Motorad fahren, da umweltgeräusche störend sein können und für viele der Helm auf die HG/CI unangenehm drücken können.
Auch war ich früher immer wieder erstaunt, als ich sah wie manche hochgradig bzw. an taubheit grenzende schwerhörige beim Telefonieren das HG absetzen tun und dennoch zu meiner überraschung relativ gut telefonieren konnten obwohl in „normale“ Kommunikation nur mit HG klappte. Ich selbst bin von Geburt an taubheit grenzend SH und konnte zu HG Zeit NIE ohne HG telefonieren.
Wie man hier merkt ist jede Hörgeschädigte individuell und man kann aufgrund des Audiogrammwerte keine verpauschalisierungen machen. Es hat teilweise auch mit Wortschatz, kompensation etc zu tun.....da ich auch schon erlebte, dass jemand lt. Audiogramm bessere Werte aufwies als ich und die Sprache in der Kommunikation dennoch schlechter kompensieren konnte als ich.

Gruß
Wallaby
↑  ↓

#282 07.02.2018, 08:36   ↑    ↓ 
akopti Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.08.2016
Beiträge: 673


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Zitat von fast-foot:
Hier meine Sichtweise:

Würde die Hardware zu einen angemessenen (durch einen funktionierenden Markt zu Stande kommenden) Preis verkauft, wäre keine Zuzahlung erforderlich.

Ich weiss nur nicht, wie viel der Akustiker noch abschöpft.

Gruss fast-foot
Wir Akustiker schöpfen nicht ab. Wir werden wie jeder arbeitende Mensch für unsere Arbeit bezahlt.
↑  ↓

#283 07.02.2018, 08:43   ↑    ↓ 
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Zitat von fast-foot:
Hier meine Sichtweise:

Würde die Hardware zu einen angemessenen (durch einen funktionierenden Markt zu Stande kommenden) Preis verkauft, wäre keine Zuzahlung erforderlich.

Tut er. Nur gefällt dir der nicht.

1. Gibt es so etwas wie Kartellrecht.
2. Sind die Preise (Hardware) weltweit ungefähr auf dem gleichen Niveau (was dir erlaubt zu bestimmen was der Akustiker nimmt).
3. Steht es dir frei, selbst eine Hörgerätefirma zu gründen, wenn du der Meinung bist, dass die Gewinnmargen derartig hoch sind dass du da Potential siehst.
↑  ↓

#284 07.02.2018, 08:52   ↑    ↓ 
Faber
Gast


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Zitat von akopti:
Zitat von fast-foot:
Hier meine Sichtweise:

Würde die Hardware zu einen angemessenen (durch einen funktionierenden Markt zu Stande kommenden) Preis verkauft, wäre keine Zuzahlung erforderlich.

Ich weiss nur nicht, wie viel der Akustiker noch abschöpft.

Gruss fast-foot

Wir Akustiker schöpfen nicht ab. Wir werden wie jeder arbeitende Mensch für unsere Arbeit bezahlt.

moin,
also, wenn der Hörakustiker NICHT "abschöpft",
also NICHT:
*
die Kassenleistung als bedingungslosen Grundumsatz umdeutet,
*
DIE bestmöglichen Tests anbietet, die geeignet sind um die bestmöglichen Geräte (ausreichend, zweckmäßig, UND "wirtschaftlich für den HörHilfeBedürftigen") zu finden,
*
seine Zeit am Kunden für Einstellungen an Geräten und nicht für Einredungen von Geräten vertut,
DANN - und NUR DANN - hat er auch "verdient" was er "bezahlt" bekommt.
Ansonsten möge er bekommen was er verdient Smiling
LG
Gewichtl
↑  ↓

#285 07.02.2018, 08:55   ↑    ↓ 
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Gewichtl, schwerfälliges Deutsch wie immer. :-)
↑  ↓

#286 07.02.2018, 09:00   ↑    ↓ 
Faber
Gast


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
moin,
ok, ganz einfach:
wer vorsätzlich Notlagen und Unwissenheit ausnutzt, der verdient NICHT was er bekommt. Smiling
LG
Gewichtl
↑  ↓

#287 07.02.2018, 09:05   ↑    ↓ 
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Definitiv.
Gewichtl - du solltest dir angewöhnen die Kurzfassung noch mal hinzuschreiben. Keine Kritik, nur ein Wunsch um sicherzustellen dass die Message der korrekten Fassung auch korrekt verstanden wurde. :-)

Ich hab auch viel mit Kanzleistil während meines Studiums zu tun gehabt, aber in Zeiten von Texten mit im Schnitt etwa 200-500 benötigter Worte in unkomplizierter Zusammenstellung ist mir das Lesen deines Stils etwas abhanden gekommen.
↑  ↓

#288 07.02.2018, 09:06   ↑    ↓ 
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Zitat von uninteressant:
2. Sind die Preise (Hardware) weltweit ungefähr auf dem gleichen Niveau (was dir erlaubt zu bestimmen was der Akustiker nimmt).

Gut, dann gehe ich von den Preisen aus, welche mir bekannt sind. Diese liegen so um die eur 200.- (Einstandspreis) für ein so genanntes Spirzengerät.

Dies ergibt dann Margen von mindestens einigen hundert Prozent.

Vielen Dank für die Informationen.

Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#289 07.02.2018, 09:15   ↑    ↓ 
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Zitat von fast-foot:

Gut, dann gehe ich von den Preisen aus, welche mir bekannt sind. Diese liegen so um die eur 200.- (Einstandspreis) für ein so genanntes Spirzengerät.

Dies ergibt dann Margen von mindestens einigen hundert Prozent.

Vielen Dank für die Informationen.

Gruss fast-foot

Frage: Was machst du beruflich?

Hintergrund der Frage: Die Materialkosten machen nur den kleinsten Teil des Preises aus. Wer programmiert die Software? Wer übernimmt das Zusammenbauen der Geräte? Wer macht die Qualitätsprüfung? Wer macht den After Sales Support? Wer kümmert sich um Softwareupdates? Wer übernimmt die Kosten der Buchhaltung, Marketing, Verkauf, Management? Was ist mit Rückstellungen für Garantiekosten? Was ist ist mit den Entwicklungskosten im Allgemeinen?

Das alles spielt bei den Preises der Hörgeräte eine Rolle. Hinzu kommt, dass es sich bei Hörgeräten um Kleinserien handelt und diese in der Herstellung deutlich teuer sind als Grossserien wie z.b. ein Iphone. Weiterhin kommt dazu: Wusstest du dass Hörgeräte die Geräte mit der höchsten Chipdichte (oder waren es Transitoren) auf derart kleiner Fläche sind? Die Kompliziertheit der Chips ist noch mal deutlich höher als ein Handy.

Aus diesem Grunde halte ich es für nicht vermessen, wenn ein Iphone etwa 1000 EUR kostet, ein Hörgerät mal 3000 EUR kosten darf.
↑  ↓

#290 07.02.2018, 09:18   ↑     
Faber
Gast


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
moin,
dann überlegen wir mal ganz überschlägig:
wenn es mehr als 14.000 Hörakustiker gibt, welche im Durchschnitt sicher NICHT weniger als 4.000.- € mtl. Entgeltkosten ("Brutto + Arbeitgeberanteil") bedürfen, wieviel Hörgeräte müssten die - Woche für Woche, Jahr für Jahr - verkaufen, wenn NICHT unglaublich hohe Margen drauf lägen? Smiling
LG
Gewichtl
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 07.02.2018, 09:22 von Gewichtl. ↑  ↓

#291 07.02.2018, 09:20       ↓ 
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Hallo uninteressant,

beim von mir genannten Preis ist alles, was Du aufgezählt hast, inbegriffen.

Ein Chip für Hörgeräte kostet bestenfalls ein paar Euros.
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 07.02.2018, 09:23 von fast-foot. ↑  ↓

#292 07.02.2018, 09:26   ↑    ↓ 
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Zitat von uninteressant:
Wusstest du dass Hörgeräte die Geräte mit der höchsten Chipdichte (oder waren es Transitoren) auf derart kleiner Fläche sind?

Wenn das so ist, gehe ich davon aus, dass sie nicht sehr hoch getaktet werden können, was dann die Leistung wiederum einschränkt (diese ist niemals vergleichbar mit der von auf Mobilfunkgeräten verbauten Prozessoren - da liegen Welten dazwischen).
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#293 07.02.2018, 09:28   ↑    ↓ 
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Zitat von fast-foot:
Hallo uninteressant,

beim von mir genannten Preis ist alles, was Du aufgezählt hast, inbegriffen.

Ein Chip für Hörgeräte kostet bestenfalls ein paar Euros.

LMAO! YMMD!!!!!

Ist das dein Ernst?

Zur Leistung -

1. Jede Anwendung hat eigene Prozessoren.
2. Die Leistung ist alleine durch den verfügbaren Akku und der Akkulaufzeit beschränkt. DAS ist (neben der Miniaturisierung) der Flaschenhals.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 07.02.2018, 09:30 von uninteressant. ↑  ↓

#294 07.02.2018, 09:45   ↑    ↓ 
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Wenn man ein intelligentes Konzept anwenden würde, würde der (meiner Ansicht nach möglichweise als Ausrede für die schwache Leistung dienende "künstlich am Leben erhaltene Flaschenhals" weg fallen).

Zitat von uninteressant:
Ist das dein Ernst?

Nein. Fakt.
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#295 07.02.2018, 10:15   ↑    ↓ 
Faber
Gast


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
moin fast-foot,
meinst du mit "intelligentes Konzept"
konkret:
"Rechnerleistung weg vom Ohr"? Smiling
↑  ↓

#296 07.02.2018, 10:24   ↑    ↓ 
Rondomat Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2017
Beiträge: 212


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Super, dann sind wir wieder bei Taschengeräten Grinning .

Ich denke, dass die gegenwärtige HG-Technik schon dem aktuellen, intelligenten Konzept entspricht. Uns kommt das nur langsamer und (und damit nicht intelligent genug) vor, weil der technologische zeitliche Gleichstand auch der langwierigen und damit zeitraubenden Zulassungsprozedur als medizinisches Produkt geschuldet ist (im Vergleich zu anderer miniiaturisierter Technik, vor allem im Multimedia-Bereich).
Viele Grüsse, Rainer
_________________________________

Ich habe dauernd Med-el's im Kopf ....
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 07.02.2018, 10:25 von Rondomat. ↑  ↓

#297 07.02.2018, 10:28   ↑    ↓ 
Faber
Gast


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
moin Rondomat,
mit Verlaub:
"Taschengeräte" waren was völlig anderes als Smartphones - oder?
und "Rechnerleistung" beinhaltet weder Mikrofone, noch Lautsprecher.
Kurz:
schämst du dich jetzt nicht selbst etwas für diesen Nonsens-Vergleich? Smiling
LG
Gewichtl
↑  ↓

#298 07.02.2018, 10:34   ↑    ↓ 
Rondomat Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2017
Beiträge: 212


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Hallo Gewichtl, warum sollte ich mich schämen? Was haben denn Smartphones mit Hörgeräten zu tun? Anscheinend benötigt die Rechnerleistung eines Smartphones einfach ihren Platz, dazu die Stromversorgung und ein entsprechendes Display. Was dazu im Vergleich in einem modernen Hörgerät passiert, ist ebenso eine technologische Meisterleistung. Ich verstehe nicht, warum dies hier immer so herabgekanzelt wird. Sei doch froh, dass es inzwischen gute Lösungen gibt, die vielleicht nicht auf Anhieb gefallen und passen, aber auch hier macht immer der Ton die Musik.

Die Miniaturisierung von Hörgeräten ist ja gewollt - sie sollen klein sein, möglichst nicht zu sehen und trotzdem wahre Wunder vollbringen.

Ich höre hier immer von intelligenten Konzepten, dann mal her damit auf den Tisch. Wir wären alle sehr erbaut, diese mal nicht nur vage angedeutet, sondern auch mal konkret erklärt zu bekommen.
Viele Grüsse, Rainer
_________________________________

Ich habe dauernd Med-el's im Kopf ....
↑  ↓

#299 07.02.2018, 10:51   ↑    ↓ 
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
Ich glaube es liegt nicht nur an der Rechenleistung. Die Chips in den Hörgeräten sind einmalig und werden wohl nirgendwo anders verwendet. DIES macht es so teuer.

Wenn du dir mal die DASH oder die neuen schnurlosen Apple Kopfhörer anschaust, wirst du schnell sehen dass selbst einfache, miniaturisierte Kopfhörer bereits halb so teuer sind wie deine von dir Propagierten 200 EUR - und das bei grösseren Stückzahlen.

Und diese haben praktisch nur einen BLuetooth Empfänger, einen D/A Wandler, einen Verstärker, einen Akku und einen (relativ grossen) Lautsprecher eingebaut. Da ist noch kein Mikrofon dazwischen, keine Sprachbearbeitung, keine Anpassungsmöglichkeit an Hörkurven und noch viele andere Aspekte, die hochwertiger Komponenten benötigen.

Rein von den Materialkosten her ist es praktisch unmöglich, das Gerät für 200 pro stück zu verkaufen.
↑  ↓

#300 07.02.2018, 10:53   ↑     
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: neulich beim Hörakustiker...
PS: Wenn man sich mal von IFIXIT das Iphone 8 ansieht, sieht man dass die Grösse der Platine das kleinste Problem ist.

https://d3nevzfk7ii3be.cloudfront.net/...1BP.medium
↑  ↓

Seiten (16): 1, 2 ... 13, 14, 15, 16,

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 23:06.