#41 23.03.2018, 14:24
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 829


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Hallo!

Ich sehe das genauso wie uninteressant.
Wer bitte möchte den ganzen Tag mit nem Streamer um den Hals rumlaufen?
Das ist veraltete Technik und sollte langsam mal ins Museum.

Heute haben Hörgeräte Bluetooth und man kann sie direkt koppeln.

Gruß
sven
↑  ↓

#42 23.03.2018, 14:26
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 212


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Zitat von svenyeng:
Heute haben Hörgeräte Bluetooth und man kann sie direkt koppeln.
Autos haben heute auch Bluetooth, trotzdem wird der Schrott von eingebautem Navi dazubestellt. Jeder wie er's möchte.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#43 23.03.2018, 15:07
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 829


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Hallo!

Zitat:
Autos haben heute auch Bluetooth, trotzdem wird der Schrott von eingebautem Navi dazubestellt.

Also ich hab lange auch immer gesagt, das ich niemals ein festverbautes Navi will. Mittlerweile denke ich anders.
Natürlich habe ich mit meinem iPhone 7 Plus und der Navigon App ein vollwertiges und sehr gutes Navi. Aber ich brauche dann eine Halterung, Ladekabel welches dann rumhängt.
Macht man unterwegs mal ne Rast oder so muss man das Handy erst wieder aus der Halterung nehmen. Nee Danke.

Übrigens gehören Navis mittlerweile schon zur Standardausstattung eines PKWs. Autos ohne Navi lassen sich mittlerweile auch schlechter verkaufen.

Der einzige Nachteil der festverbauten Navis sind die oft sehr teuren Karten, also wenn man die aktualisieren will.

Mein iPhone bleibt in der Hosentasche und verbindet sich per BT mit dem Auto.
So kann ich freisprechen zum telefonieren, hab übers Display vom PKW Zugriff aufs Telefonbuch usw.

Gruß
Sven
↑  ↓

#44 23.03.2018, 15:37
AlfredW Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.11.2005
Beiträge: 315


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Hallo,

der Vorteil eines Streamers ist, dass die Batteriekapazität des HG nicht unter dem Zusatzverbrauch durch BT leidet. notfalls kann man ja eine Clip drankleben.
Außerdem ist ja BT nicht gleich BT. Welches BT-Protokoll können denn die HG?

Gruß

Alfred
Alfred Würzburger
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb

Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
↑  ↓

#45 23.03.2018, 18:13
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.383


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Die Hörgeräte funken mit Bluetooth 4.2 Low Energy.
Das Streaming passiert mit dem von Apple erweiterten Bluetooth Low Energy Audio. Darum klappt das ganze direkt auch nur mit iPhone/iPad.
Ich gehe davon aus, dass in wenigen Jahren Bluetooth 5.0 inkl. Audiodatenübertragung sowohl in den Hörgeräten als auch in den mobilen Endgeräten Standard sein wird. Dann funktioniert der ganze Käse auch ohne Zusatzgerät bei Nicht-Apple-Geräten.
Allons-y!
↑  ↓

#46 23.03.2018, 23:30
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Was mir wichtig ist - in Hifi-Qualität. Nicht irgendwie. Was nutzt mir wenn ich eine tolle grosse Flac Datei auf einem Media Player mit zwei parallelen DACs habe, die Musik auf dem Weg zum Hörgerät verlustbehaftet komprimiert wird.

Der Streamer sollte wenns geht noch einen Klinkeneingang haben. Vergessen leider viele. Oder (wie beim Linx) lassen eine Einstellung des Programms nicht zu (so dass es scheisse klingt).
↑  ↓

#47 24.03.2018, 08:08
waswie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2018
Beiträge: 330


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Zitat von AlfredW:
der Vorteil eines Streamers ist, dass die Batteriekapazität des HG nicht unter dem Zusatzverbrauch durch BT leidet.
Bei einem BT-fähigen Hörgerät gibt es beim Streamen keinen anderen Weg zum Hörgerät, als über BT. Ohne Zusatzverbrauch geht da nix Wink
LG, Dieter
↑  ↓

#48 24.03.2018, 08:33
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Evtl doch. Lese mal bitte wie beim (neuen) Naida das Streaming funktioniert. Post 39 in diesen Thread.
Soweit ich das verstehe ist das Streaming zwischen Gerät und Streamer, wobei der Streamer in einem stromsparenderen Wireless (als Bluetooth) an die Hörgeräte sendet.

Wenn nicht, stelle ich die Notwendigkeit des Streamers in Frage (und auch die Intelligenz der Phonak Leute).
↑  ↓

#49 24.03.2018, 12:43
waswie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2018
Beiträge: 330


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Zitat von uninteressant:
Evtl doch. Lese mal bitte wie beim (neuen) Naida das Streaming funktioniert. Post 39 in diesen Thread.
Soweit ich das verstehe ist das Streaming zwischen Gerät und Streamer, wobei der Streamer in einem stromsparenderen Wireless (als Bluetooth) an die Hörgeräte sendet.
Meine Aussage bezog sich auf BT-fähige Hörgeräte.

Audéo-B und Naida-B sind nicht BT-fähig und von einem Naida-B-direkt ist noch nicht die Rede.

Bei den B-HGs kommt der ComPilot Air zum Einsatz - der Stromverbrauch der Funkverbindung ComPilot Air und B-Hörgeräte soll wirklich geringer als bei BT sein.
LG, Dieter
↑  ↓

#50 24.03.2018, 13:42
AlfredW Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.11.2005
Beiträge: 315


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Hallo Dieter,

deswegen sage ich ja dass Streamer ala ComPilot nicht nur Nachteile haben; auf der anderen Seite: ob ich alle 5 Tage oder wie jetzt 10 Tage meine Batterien (Typ 675) wechsele wäre mir egal.

@All
der ComPilot hat außerdem eine Klinkenbuchse.

Ich habe den Compilot 8h mit dem Telefon am Arbeitsplatz gekoppelt und telefoniere und abends nutze TV-Link zum Fernsehen. Spät abends macht dann der ComPilot schlapp.

Gruß

Alfred
Alfred Würzburger
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb

Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
↑  ↓

#51 24.03.2018, 17:06
waswie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2018
Beiträge: 330


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Zitat von AlfredW:
deswegen sage ich ja dass Streamer ala ComPilot nicht nur Nachteile haben; auf der anderen Seite: ob ich alle 5 Tage oder wie jetzt 10 Tage meine Batterien (Typ 675) wechsele wäre mir egal.
Tja - wer sein Hörgerät direkt mit dem Smartphone verbinden möchte, kommt um BT-HG nicht herum.

Zur Klinke - wenn ich es richtig sehe, benötigen die Phonak B-Hörgeräta den ComPilot Air II und dieser hat keine Klinkenbuchse Disappointed
LG, Dieter
↑  ↓

#52 24.03.2018, 17:12
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Und eigentlich kommt er auch nicht wirklich am Iphone vorbei, ausser er nimmt die Phonak Audeo B und nimmt weitere Nachteile wie schlechte Akkulaufzeit in Kauf.
↑  ↓

#53 25.03.2018, 12:53
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 212


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Zitat von waswie:
Zitat von AlfredW:
deswegen sage ich ja dass Streamer ala ComPilot nicht nur Nachteile haben; auf der anderen Seite: ob ich alle 5 Tage oder wie jetzt 10 Tage meine Batterien (Typ 675) wechsele wäre mir egal.
Tja - wer sein Hörgerät direkt mit dem Smartphone verbinden möchte, kommt um BT-HG nicht herum.
Das hat Alfred auch gar nicht bestritten. Er sagte nur zum wiederholten Mal, dass Streamer nicht nur Nachteile haben. Btw. Wer sein HG direkt mit Smartphone verbinden möchte, kommt heute de facto noch nicht mal wirklich um Iphone herum. Das wäre wiederum MEIN k.o. Kriterium.
Das ist ja das Schöne an einem Markt: dass nicht jeder dasselbe möchte, sondern jeder kann sich das aussuchen, was ihm lieber ist. Klar, ohne Streamer wäre es auch mir lieber, die Vorteile des Streamers überwiegen bei mir aber. Gilt für andere halt nicht.

Zitat:
Zur Klinke - wenn ich es richtig sehe, benötigen die Phonak B-Hörgeräta den ComPilot Air II und dieser hat keine Klinkenbuchse Disappointed
Du hast mir gerade einen gehörigen Schrecken eingejagt. Die Phonak Naida B können aber auch mit ComPilot II (ohne Air) verbunden werden (siehe Screenshot), welches Klinke hat. Klinke brauche ich zwar aktuell nicht, das Air hat laut verschiedenen Berichten aber eine schlechte Verbindungsqualität.

Miniaturansichten angehängter Bilder:
Screenshot from 2018-03-25 12-42-25.png
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: png png
Downloads: 38
Dateigröße: 42,13 KB
Bildgröße: 967 x 518 Pixel


R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#54 25.03.2018, 15:37
waswie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2018
Beiträge: 330


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
@Dani!
Danke für die Korrektur :-)
Die OPNs und Sinia NXs gehen nur noch mit dem entsprechenden Clip und damit ohne Klinke. Ist dann wirklich ein Phonak-Vorteil.

Zitat:
das Air hat laut verschiedenen Berichten aber eine schlechte Verbindungsqualität.
Bei solchen Berichten bin ich immer vorsichtig. In der Beschreibung steht deutlich, wo der Clip angebracht werden soll. Wer das nicht akzeptieren will berichtet leicht über eine schlechte Verbindungsqualität ohne zu nennen, wo er den Clip trägt.
LG, Dieter
↑  ↓

#55 25.03.2018, 16:51
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Welche Batteriegröße sinnvoll?
Dieter, dem kann ich nur beipflichten - auch wenns mich nervt, der connectclip muss in Brusthöhe angeklippt werden. Hosentasche ist bereits zu tief.
↑  ↓

Seiten (3): 1, 2, 3

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 03:01.