#21 07.03.2018, 15:05
ToesRUs Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.01.2018
Beiträge: 142


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Zitat von fast-foot:
Wenn ich wirklich ernsthaft gefragt werden soll und mich auch ernsthaft einbringen soll, was ich davon halte, dann brauche ich Zeit. Denn einfach so auf die Schnelle alles absegnen ist für mich nicht seriös.

Also kann ich mich im Moment nicht wirklich konstruktiv dazu äussern (das, was mir spontan dazu einfällt, schreibe ich hier nicht).

Danke.

Ich fühle mich in diesem Fall bemüßigt, Tacheles zu reden:

a) ernsthaft gefragt fühlen und ernsthaft einbringen DARF sich hier jeder, ein "SOLLEN" gibt es hier m.M.n. jedoch nicht - was denken die anderen darüber?

b) ABSEGNEN wird hier nur einer, der letztendlich die Verantwortung trägt, unser aller Administrator, da frage ich jetzt nicht, was die anderen drüber denken!

c) Vorschlag daher für ein

6. Der Meinungsaustausch wie auch das Annehmen von Vor- und Ratschlägen geschieht für jedes Mitglied auf rein freiwilliger Basis; niemandem wird eine Meinung eines anderen aufgezwungen, niemand braucht sich verpflichtet zu fühlen, wie auch immer geartete, grundsätzlich "gut gemeinte" Ratschläge oder weitergehende Hilfsangebote anzunehmen; siehe erster Satz dieses Punktes

M.M.n. ist Punkt 6 eine absolute Selbstverständlichkeit, leider habe ich mich auch hier aus aktuellem Anlass bemüßigt gesehen, diesen zu formulieren.

Ein weiterhin (an)gespannter (Mino)ToesRUs
Phonak Audéo B90-13 beidseits
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 07.03.2018, 15:17 von ToesRUs. ↑  ↓

#22 07.03.2018, 15:18
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.767


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Ich finde es völlig ausreichend, wenn ein respektvoller Umgangston gefordert wird. Jeder sollte auch gut genug erzogen sein, dies umzusetzen.

Vor allem sollte man diese zwei Dinge stets im Hinterkopf behalten:

1. In einem Internetforum liegt durch die Anonymität und Distanz die persönliche Hemmschwelle zu unangemessenen Kommentaren viel niedriger als in einer Real-Life-Konversation.
2. Geschriebene Sprache ist hier der einzige Kommunikationskanal und lässt viel Raum für Interpretationen, siehe Vier-Seiten-Modell nach Schulz von Thun. Das schwört Missverständnisse förmlich herauf. Als Adressat einer Nachricht sollte man daher zwei Mal überlegen, wie diese gemeint sein könnte.

Ein Ehrenkodex zusätzlich zu den Forenregeln finde ich überflüssig. In Foren wird man als Neuankömmling zunächst erschlagen von Richtlinien, Regeln usw., dass es teilweise keinen Spaß macht.
Allons-y!
↑  ↓

#23 07.03.2018, 17:18
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Ich möchte mich der Kernaussage von Ohrenklempners Beitrag anschliessen und im Moment gar nicht mehr dazu sagen.

Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#24 07.03.2018, 18:03
BenB Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.01.2018
Beiträge: 293


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Hallo in die Runde,

auch ich stimme Ohrenklempner zu.

Mit einer Frage vielleicht: Schließt das eine das andere aus? Genauer: Würde ein ergänzender Kodex - wie auch immer er beschaffen sein mag - schaden? Die Antwort kenne ich nicht.

Auch inhaltlich bin ich ratlos: Ein Forum ist naturgemäß heterogen zusammengesetzt (Alter, Ausbildung/Beruf, Erfahrung, persönliche Biografie usw.) - was die Sache einerseits spannend macht, andererseits aber jegliche Kodifizierung, die über die allgemeinen Höflichkeitsregeln hinausgeht, erschwert bis verunmöglicht: Weder sind wir eine rein wissenschaftlich/technische Plattform noch ein reiner Unterhaltungsbetrieb. (Für diese beiden Fälle gäbe es Kodices...)

Viele Grüße

BenB
Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, das letzte Mal am 07.03.2018, 18:12 von BenB. ↑  ↓

#25 07.03.2018, 18:59
ToesRUs Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.01.2018
Beiträge: 142


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Vielen Dank für die bisherigen, in meinen Augen klugen Beiträge zu meinen Gedanken eines Ehrenkodex. Das macht mich optimistisch. Bin gespannt, ob noch weitere Anregungen von euch zahlreichen Mitlesern kommen werden.

Ansonsten ist dies für mich die Erkenntnis, dass es hier ein paar wenige Akteure gibt, die sich sehr viele, evtl. zu viele, Gedanken machen, und wiederum viele, welche dies gar nicht "juckt", um es ganz salopp auszudrücken.

Das wird mir sehr helfen, mir zukünftig auch keine unnötigen Gedanken mehr zu machen.

Ich bin überzeugt, dass ihr Entscheidungsträger in diesem Forum dies ebenfalls ausführlich zur Kenntnis nehmen werdet und es euch die notwendige Gelassenheit gibt, die für uns alle die Grundlage für ein gutes Miteinander bedeutet.

Hier mal ausdrücklich ein großes Dankeschön an das Team des Schwerhörigenforums - ich finde, bei allem Engagement, das dahinter steht, darf dies auch mal sein!

MinoToesRUs
Phonak Audéo B90-13 beidseits
↑  ↓

#26 07.03.2018, 19:08
BenB Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.01.2018
Beiträge: 293


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Die Gedanken, ToesRUs, waren doch nicht "unnötig"!

Überlege doch bitte mal - nur als Anregung zu verstehen - was Du damit an interessanter Debatte ausgelöst hast!

Weiter so!!!!!

Viele Grüße

BenB
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 07.03.2018, 19:08 von BenB. ↑  ↓

#27 07.03.2018, 22:34
Rondomat Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2017
Beiträge: 224


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Sehe ich auch so. Der Begriff "Ehrenkodex" ist vielleicht so "Musketier-mässig", aber der inhaltliche Kern wird doch gut getroffen.

Eigentlich reicht ein Umgangston, den man auch an einem Tisch gemeinsam pflegen würde.

Wenn alle etwas daran arbeiten, dann passt das doch spitze ...
Viele Grüsse, Rainer
_________________________________

Ich habe dauernd Med-el's im Kopf ....
↑  ↓

#28 08.03.2018, 01:55
EinOhrHase Abwesend
Moderator
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 616


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
@ToesRUs

wie wäre es, den Ehrenkodex so zu formulieren, dass gewisse Tugenden (die den meisten hier sicherlich anerzogen wurden) bewahrt bzw angestrebt werden sollten...... ?

Das geschriebene Wort lässt immense Interpretationen im Gegensatz zum gesprochenen einschließlich Mimik und Körpersprache.

Ein anderer Vorschlag wäre, um ellenlange Threads etwas zu verkürzen,
dass der Threadersteller in Kurzform den Ist-Zustand beschreibt und dann die Frage.
Zb:
Hörkurve (Foto / Tabelle)
Hörgeräteversorgung (Hersteller, Modell)
Hör-Situation (wenn es das Gerät direkt betrifft)
......
Fragestellung

stellte fest, dass in vielen Threads erst spät die Frage kam, welches Gerät, Modell usw...

Das eine oder andere kommt im Laufe eines "Gesprächs" zum Vorschein, dennoch kann man anhand obigen Beispiels sicher etwas schneller und präzisere Hilfestellung geben.

Gruss
Wer nicht hören will, sollte genauer hinsehen Wink
Manchmal ist das Hören von nichtgesprochenen Worten wichtiger als Gefasel.

BAHA-Träger seit 1998
↑  ↓

#29 08.03.2018, 09:53
Rondomat Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2017
Beiträge: 224


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Ich erlebe das in einem Fotografie-Forum (dslr-forum.de, Thema "Kamera-Kaufberatung). Wenn jemand eine Kamera sucht und sich dort im Forum um Beratung bemüht, muss der Fragesteller erst einen "Fragebogen" ausfüllen, der das beschreibt, was er meint, zu suchen. Ok, dieses Beispiel zeigt einen ellenlangen Fragebogen weil das auch ein ellenlanges Thema sein kann - aber als Beispiel ist das ganz gut.

So grenzt sich einiges an Fragen ein, und damit auch die Antworten. Das hilft dem Forum und dem Beratungs-Suchenden. Obwohl - auch da kann manches aus dem Ruder laufen, aber so als roter Faden taugt das.
Viele Grüsse, Rainer
_________________________________

Ich habe dauernd Med-el's im Kopf ....
↑  ↓

#30 08.03.2018, 09:59
Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Mir ist so ein Fragebogen aus der Notfallecke des LHN auch bekannt. Ich sehe es z.T. zwiegspalten. Klar, es erleichtert den Ratgebern ungemein das Raten und Beraten macht aber auch betriebsblind.... Manchmal kommt mit Schema F eben doch nicht weiter......
↑  ↓

#31 08.03.2018, 10:34
waswie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2018
Beiträge: 330


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Ich sehe einen Fragenkatalog wie von Randomat erwähnt positiver Smiling

Es gibt genügend Kandidaten, denen muss man alle Details zu Hilfestellung aus der "Nase ziehen". Nicht selten kommt es dabei vor, dass der Kandidat auf Nachfragen pampig reagiert, weil man eigentlich wissen müsste was er meint (aber nie berichtet hat). Diese Threads schaukeln sich oft innerhalb kürzester Zeit hoch.

Ein Fragebogen, in denen der fragende gezwungen wird notwendige Angaben zu machen, können solche Eskalationen vermeiden.
LG, Dieter
↑  ↓

#32 08.03.2018, 11:06
ToesRUs Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.01.2018
Beiträge: 142


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll? Teil 1
Hallo,

interessante "Wendung" des Themas, die ich persönlich sehr gut finde. Unlängst wurde ich z.B. gebeten mitzuteilen, in welcher Form ich betroffen bin und habe daher meine Signatur dergestalt ausgefüllt (s.u.). Alles freiwillig natürlich! Wie gesagt, gezwungen wird in einem Forum doch niemand, weder der Fragende, noch der Antwortende. Ein Fragebogen (die Grundidee ist gut, m.E. aber modifizierbar) "muss" nicht vollständig ausgefüllt werden. Fragen, die ich nicht beantworten kann oder will, lasse ich einfach offen. Sorry, die Editierfunktion spinnt gerade hier, muss unten weiterschreiben, tut mir leid...
Phonak Audéo B90-13 beidseits
Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert, das letzte Mal am 08.03.2018, 11:12 von ToesRUs. ↑  ↓

#33 08.03.2018, 11:11
ToesRUs Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.01.2018
Beiträge: 142


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll? Teil 2
…(leider muss es hier weitergehen, da gerade ein Problem technischer Art vorliegt, auch Digitalis machen Fehler;))

Jetzt habe ich den Faden verloren wg. des Fehlers vom Amt. Egal. Schönen tag noch.

Machts gut!

ToesRUs
Phonak Audéo B90-13 beidseits
↑  ↓

#34 08.03.2018, 12:10
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.767


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Diese Fragebögen verleiten allerdings die "alten Hasen" eines Forums dazu, direkt den Threadersteller (= Neuling) anzupöbeln, warum er denn nicht 1. den Fragebogen ausgefüllt, 2. die Forensuche bemüht und 3. Google befragt hat.
Ich kenne das aus diversen Foren z.B. zur Aquaristik. Da fragt jemand etwas ganz banales zum Paarungsverhalten von Antennenwelsen und bekommt erstmal eine Klatsche, warum er nicht die exakten geometrischen und chemischen Details seiner Wasserpfütze preisgibt.
Allons-y!
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 08.03.2018, 12:10 von Ohrenklempner. ↑  ↓

#35 08.03.2018, 12:18
ToesRUs Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.01.2018
Beiträge: 142


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Hi,

jetzt habe ich meine Gedanken wieder einigermaßen gesammelt. Also, die Grundidee, "Basics" vorab anzugeben, finde ich gut und zielführend. Pampnasen gibt es leider immer, von beiden Seiten Sender-Empfänger-Sender-Empfänger-etc. Der Klüger gibt dann nach?

Das mit der Signatur ist doch ein Anfang, oder? Jeder mag da reinschreiben, was ihm wichtig ist, ob es die Dauer des Freiganges, ein Appell oder wie bei mir die aktuellen Werte der Hörkurven sind.
Phonak Audéo B90-13 beidseits
↑  ↓

#36 08.03.2018, 12:54
Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Ja, genau das meinte ich mit Betriebsblindheit, Ohrenklempner.

Und ich denke, manch aufgelöste Neu-User sind da erstmal auch schlichtweg überfordert mit.
↑  ↓

#37 08.03.2018, 12:58
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.767


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Da finde ich aber, geht es hier im Forum noch ganz human zu.
Wir haben hier beispielsweise gerade zwei aktuelle Otoplastik-Threads, die sogar den gleichen Titel tragen ("Otoplastik"). Hat sich noch keiner drüber beschwert. Grinning
Allons-y!
↑  ↓

#38 08.03.2018, 13:07
Jani Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.01.2011
Beiträge: 158


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Jetzt melde auch ich mich mal zu Wort:

Bzgl. Ehrenkodex: Ich weiss nicht, ob das so sinnvoll ist? Ich meine, die Regeln fürs Forum hier werden ja bei der Erstregistrierung dem neuen User eh gezeigt.
Und in die Signatur kann jeder ja reinschreiben, was er will, von daher...
bilaterale CI-Trägerin von AB Grinning
- rechts: Naîda Q70
- links: Naîda Q90, implantiert am 14. Mai 2018
↑  ↓

#39 08.03.2018, 13:51
Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
*grins* ich weiß.... drei Mal war ich heute schon im falschen Laughing hatte ein kurzes Gedankenspiel bzgl. der Umbenennung mit Erlaubnis der Ersteller ums zu verwerfen und anderen diese Freude zu erhalten .... Wink
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 08.03.2018, 13:53 von rabenschwinge. ↑  ↓

#40 08.03.2018, 14:54
ToesRUs Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.01.2018
Beiträge: 142


Betreff: Re: Ehrenkodex sinnvoll?
Zitat von rabenschwinge:
Ja, genau das meinte ich mit Betriebsblindheit, Ohrenklempner.

Und ich denke, manch aufgelöste Neu-User sind da erstmal auch schlichtweg überfordert mit.
Grinning Ach ja, rabenschwinge, ich weiß nicht, ob ich mich auch in dich verliebt habe wie es Ralph spontan mal tat. Da ich ja eingangs sagte, dass eigene Erfahrungen und keine Pauschalurteile mitgeteilt werden, weiß ich jetzt, wie es dir erging, als aufgelöste Neu-Userin... Tongue . Ich hoffe, das Überfordert-Sein hat sich mittlerweile ein wenig gelegt Laughing . ToesRUs, der hier nicht mehr return tippen kann ohne dass der Beitrag editiert wird
Phonak Audéo B90-13 beidseits
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 08.03.2018, 14:58 von ToesRUs. ↑  ↓

Seiten (3): 1, 2, 3

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 14:49.