#1 07.03.2018, 10:20
waswie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2018
Beiträge: 330


Betreff: Länge einer Apassphase ...
Hallo,

ich glaube jeder kennt in seinem weiteren Bekanntenkreis Leute, die einfach "nicht die Pötte kommen" und ewig an ihren Entscheidungen herumzweifeln und erwägen.

Unter den Hörgerätesuchenden gibt es sicherlich auch diese Klientel.

Gibt es eigentlich eine Obergrenze, ab welcher ein Akustiker seine Geduld als überstrapaziert betrachten darf?
LG, Dieter
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 15.03.2018, 09:16 von waswie. ↑  ↓

#2 07.03.2018, 10:41
akopti Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.08.2016
Beiträge: 572


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
Hallo waswie,

vorgeschrieben ist keine Grenze. Es gibt nur eine Vorgabe bei einzelnen Krankenkasse, dass mindestens 3 Hörgeräte für je mindestens 2 Wochen getragen werden müssen.

Ich würde sagen, dass wenn das "Menchliche" stimmt, wird es ohne weiteres länger gehen. Nur muss man auch den Akustiker verstehen, wenn er irgendwann (das wird individuell verschieden sein) sagt, dass es keinen Sinn mehr hat. Man muss auch bedenken, dass er in der Zeit mit anderen, zielstrebigeren Kunden, Geld verdienen kann.

Gruß

Dirk
↑  ↓

#3 07.03.2018, 12:55
kleinwilli Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.03.2018
Beiträge: 11


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
Hallo waswie,

das/die Hörgeräte begleiten einem einige Jahre, da sollte man schon sorgfältig aussuchen, das in die "Pötte" kommen könnte nachher schon negative Auswirkungen haben. Ich habe einen Kollegen, der fast zwei Jahre gesucht hat, ob beim gleichen Akustiker, kann ich jetzt nicht sagen.

Ich experimentiere seit August 2017 mit Geräten, sowie der Software. Auch habe ich zwischenzeitlich sogenannte Kassengeräte ausprobiert, nur zum Vergleich. Einen Hersteller habe ich jetzt favorisiert, teste aber dennoch weiter.

Mein Akustiker feuert mich sogar noch an, berät mich, ob eine höhere Software-Vers. überhaupt für mich in Frage käme. Er will halt zufriedene Kunden, die später wiederkommen. Schnelles Geld nützt beiden Seiten nichts!
VlG
↑  ↓

#4 07.03.2018, 13:36
waswie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2018
Beiträge: 330


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
Ja ich weiß, dass der Kunde König ist - und ich mich mit dieser Frage nicht beliebt mache - aber irgendwann muss man auch Kompromisse finden und einen Entschluss fassen.

Ich könnte auch verstehen, wenn ein Akustiker abbricht, weil ein Kunde unfähig ist, eine Entscheidung zu treffen. Allerdings müsste er auch damit leben, wenn er danach schlecht geredet wird.
LG, Dieter
↑  ↓

#5 07.03.2018, 14:22
kleinwilli Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.03.2018
Beiträge: 11


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
Hallo waswie,

das sind meine ersten Hörgeräte, ich möchte weiter am Leben teilhaben, privat sowie beruflich, da kann man sich Kompromisse nicht leisten, ebenso gibt es natürlich nicht das optimale Gerät.
Ich habe normale Kassengeräte getestet mit dem ich normal hören konnte, sie entsprachen leider nicht meinen eigentlichen Vorstellungen, also muss sich der Akustiker gedulden.

Es gibt immer mehr Schwerhörige und Akustiker aber auch Mundpropaganda. Ich habe meinen Akustiker schon zwei Bekannten empfohlen.
VlG
↑  ↓

#6 07.03.2018, 15:38
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.383


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
Für mich gibt es keine maximale Dauer der Probephase. Ich würde mir ja ins eigene Knie schießen, wenn ich den Kunden nach einem halben Jahr einfach vor die Tür setzen würde. Am Ende sind diese "Intensivtestkunden" doch die dankbarsten und die meisten empfehlen mich auch weiter.
Allons-y!
↑  ↓

#7 12.03.2018, 21:00
Mabuhay Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.03.2018
Beiträge: 58


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
Hallo, angefangen habe ich mit meiner Testphase im Januar 2018 diesen Jahres. Das werden nun bald meine zweiten Hörgeräte sein. Bin seit drei Monaten am testen und habe damit angefangen, sowie diverse Geräte ausgesucht. Ich habe mir fünf Hörgeräte raus gesucht. Drei sind schon raus gefallen und wurden zurück geschickt. Aktuell tue ich mich sehr schwer mit meiner endgültigen Entscheidung, weil beide Hörgeräte super sind in allen Bereichen. Oticon OPN 1 & Phonak Naida V 90 Ric. Im Moment denke ich zukunftweisend falls sich mein Hörverlust sich verschlechtern sollte in den nächsten 5 Jahren bis zum erneuten Neukauf der dritten Hörgeräte. So denke ich, dass ich mit den Naida V 90 Ric besser versorgt sein werde auf längere Sicht. Bisher hat mein Hörakustiker noch nichts gesagt oder mir eine Frist gesetzt. Schließlich bezahle ich auch eine Menge Geld dafür.
Torsten
Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, das letzte Mal am 12.03.2018, 21:05 von Mabuhay. ↑  ↓

#8 13.03.2018, 09:08
waswie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2018
Beiträge: 330


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
Ach ich denke eher an Fälle, bei denen sich die Entscheidungsfindung sich auf eine Jahresfrist erstreckt.
LG, Dieter
↑  ↓

#9 13.03.2018, 12:12
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
Mehr als einen Monat testen pro Hörgerät finde ich leicht übertrieben. Auch Feintuning am Test-Gerät finde ich übertrieben, eine Nachjustierung für den Test reicht vollkommen aus (ausser man lag bei der ersten Einstellung völlig daneben, dann würde ich aber erst mal die Ursache suchen).
↑  ↓

#10 13.03.2018, 13:21
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 212


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
@uninteressant
Das hängt doch ganz stark von der Ausprägung des Hörverlusts ab, meinst du nicht? In der Kabine herrscht nun mal keine vergleichbare Geräuschkulisse wie im realen Leben. In meinem konkreten Fall habe ich das dilemma, dass ich zwar weiß, es passt nicht. Ich kann aber nicht konkretisieren, wo es hakt. Einerseits verstehe ich gesprochenes schlecht, beim nächsten Mal sind es nur die Frauenstimmen, andernmal stimmt das Gleichgewicht in den Lautstärken auf verschiedenen Frequenzen nicht. Dann gibt es wieder nur einzelne konkrete Situationen, die Probleme bereiten, aber nur selten auftreten.
Allerdings bin ich gar nicht jede Woche beim Akustiker. Da habe ich einfach zu wenig Zeit dafür, dort regelmäßig aufzuschlagen. Zweitens gilt es, sich dazu zu überwinden, sich mal an den Unterschied zur vorherigen Einstellung zu gewöhnen. Ist bei mir wahrlich nicht leicht.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#11 13.03.2018, 15:08
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
Was du nach einen Monat nicht heraufindest, findest du auch nach zwei Monaten nicht heraus.
Ich habe mich nach Stunden an die neuen Hörgeräte gewöhnt. Ich teste seit Beginn der Hörgerätesuche vor einem Monat das mittlerweile zweite Hörgerät und bekomme an Donnerstag das dritte, welches ich bei Annahme meiner Vermutungen auch nehmen werde.

Wenn das klappt, habe ich drei Hörgeräte in ca. zwei Monaten durchgetestet und entschieden, wobei ich das letzte wohl länger (einen Monat) testen werde.
↑  ↓

#12 13.03.2018, 18:42
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 212


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
Wie du meinst. Da sind wir unterschiedlicher Auffassung. Wie gesagt, beachte meinen Hörverlust und versuche zu verstehen, dass das nicht so einfach ist.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#13 15.03.2018, 09:19
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 829


Betreff: Re: Länge eine Apassphase ...
Hallo!

Es kommt sicherlich auf den Hörverlust an, da das sehr individuell ist.
Die gesamte Testphase, also viele Geräte von vielen Herstellern testen, kann sich auch schnell mal über ein halbes Jahr und ggf. länger hinziehen.

Allerdings merke auch ich relativ schnell ob ich mit einem Hörgerät klar komme oder nicht. Bei manchen Geräten kann ich schon im Anpass-Raum zum Akustiker sagen das es gar nicht geht. Der Klang ist das ja auch sehr wichtig.
Wenn das aber im Anpass-Raum vom Klang her und so grundlegend passt teste ich auch gerne mal 3-4 Wochen.

Na ja, und wie Dani schon schreibt, hat nicht jeder die Zeit wöchentlich beim Akustiker auf der Matte zu stehen. Aber, wenn man in der Testphase ist, sollte man auch sofort zum Akustiker gehen, wenn man Probleme mit den Einstellungen hat. Also wenn es so nicht passt. Es hat keinen Zweck damit 2-4 Wochen zu leben. Ich mache dann auch keinen Termin, sondern gehe direkt zum Akustiker.

Gruß
sven
↑  ↓

#14 15.03.2018, 15:12
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Länge einer Apassphase ...
Wenn ich den Akustiker verlasse, habe ich bereits den nächsten Termin. Alles andere ist Zeitverschwendung für beide. (Testphase!)
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 15.03.2018, 15:13 von uninteressant. ↑  ↓

#15 15.03.2018, 15:32
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 829


Betreff: Re: Länge einer Apassphase ...
Hallo!

@uninteressant:
Ich kann nicht glauben, das Du auf den nächsten Termin wartest. wenn Du mit ner Einstellung oder so nicht zurecht kommst.
Stell die vor es scheppert bei manchen Situationen in den Ohren oder was auch immer. Dann geht man direkt hin zum Akustiker.
Oder wenn man mit den Einstellungen gar nicht klar kommt, dann wartet man nicht auf den Termin, sondern geht direkt los.

Gruß
sven
↑  ↓

#16 15.03.2018, 15:39
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Länge einer Apassphase ...
Ganz simpel - hatte ich nicht. Bei keinem getesteten Hörgerät. Bekomme heute Nr. 3, aber hier sollten keine Überraschungen sein da Downsizing von OPN 1 auf OPN 2.

Einstellungen nicht klar kommen? Dafür gibts Bedienungsanleitungen (und neuerdings APPs).
↑  ↓

#17 15.03.2018, 15:43
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.383


Betreff: Re: Länge einer Apassphase ...
Ganz ehrlich gesagt freue ich mich auch nicht gerade über Kunden, die spontan reinkommen und eine Nacheinstellung verlangen. Schaffe ich auch meist gar nicht, und es ist ärgerlich für die, die einen Termin haben und dann warten müssen.
Darum sage ich allen, sie sollen im Notfall einfach anrufen, dann schieb ich sie irgendwo mit rein, wo es gerade passt. Wink
Allons-y!
↑  ↓

#18 15.03.2018, 15:56
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Länge einer Apassphase ...
Genauso hat es mir auch mein Akustiker net verklickert. Und ich halte mich auch daran, weil ich keinen Bock zum Warten habe.
↑  ↓

#19 15.03.2018, 16:26
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 829


Betreff: Re: Länge einer Apassphase ...
Hallo!

Also mein Akustiker hat kein Problem damit wenn ich so reinkomme bei Problemen. Manchmal komme ich sofort dran, es kann aber auch sein das ich halt mal ein Weilchen warte. Selbst wenn ich mal 15-30min warte kann ich das verschmerzen. Gibt es Probleme mit den HGs (defekt, Ausfall, ...) dann muss man eh spontan hin. Ich kann nicht ohne die HGs.

Gruß
sven
↑  ↓

#20 15.03.2018, 16:32
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Länge einer Apassphase ...
Wir reden von der Anpassphase. Nicht von Defekt oder Ausfall. Natürlich geht man dann zum Akustiker je nachdem wie akut das ist.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 15.03.2018, 16:32 von uninteressant. ↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 02:56.