#1 18.03.2018, 09:44
Wolkenlady Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.02.2018
Beiträge: 7


Betreff: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Hallo an alle,

Mich beschäftigt es seit Jahren, dass ich Schwierigkeiten habe Texte korrekt zu formulieren. Entweder vergesse ich gerne mal ein R, N oder mein Klassiker M am Ende. Oder ich nutze Präpositionen falsch, beispielsweise am und bei. Ich habe die Grammatik studiert, aber ich bekomme kein Gefühl dafür. Ich schreibe viele Entwicklungsberichte und habe eine nette Chefin, die diese Berichte dann korrigiert, aber ich finde es für mich schrecklich es nicht alleine hinzubekommen und ich auf Unterstützung angewiesen bin. Ich werde zwar immer besser durch das Lesen und auch durch das Schreiben.

Dennoch Frage ich mich, ob ich etwas dagegen machen kann und es anderen auch so geht. Ist das normal, bei einer Innenschwerhörigkeit von frühen Kindertagen an? Leider wurde bei mir nie festgestellt, ob ich es seit meiner Geburt habe. Die Ursache ist bis heute ungeklärt.


Ich freue mich über einen Austausch und ob es einen Weg gibt besser zu werden, außer für sich zu Üben. Gibt es therapeutische Hilfe?

Liebe Grüße
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 18.03.2018, 09:45 von Wolkenlady. ↑  ↓

#2 18.03.2018, 18:00
Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Der fehlende Endbuchstabe, ist bei mir persönlich immer Schlusigkeit und Unkonzentriertheit. Oft bin ich mit den Gedanken schon sieben Ecken weiter und zu schnell an der Tastatur.

Am und bei da fällt mir jetzt grad keine brauchbare Eselbrücke zu ein. Ist aber auch nicht so wirklich ein tiefgreifendes Grammatikproblem.

Bei mir hilft tatsächlich Ruhe beim Schreiben und viel Lesen. Ohne Hektik schreibe ich kontrierter und lesen schult im Grunde auch die Grammatik und Rechtschreibung weil man sich unbewusst einprägt, wie denn die Worte aussehen. Es entwickelt sich dadurch eine gewisse Routine und Fehler/ Schnitzer fallen da dann schneller auf.
↑  ↓

#3 18.03.2018, 18:59
Wolkenlady Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.02.2018
Beiträge: 7


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Ja, aber ich frage mich, ob dass durch die Schwerhörigkeit verursacht ist.
Ich lese wirklich viel, schreibe viel und trotzdem fallen mir manche Fehler, welche ich häufiger mache, im Schreiben einfach nicht auf. Erst wenn es mir jemand korrigiert. Ich bekomme einfach dieses Sprachgefühl nicht, für mich klingt es dann wirklich richtig... da verzweifle ich dran.

Ich habe auch Schwierigkeiten eine Sprache zu erlernen, weil es mir schwer fällt die Sprache zu hören.... Englisch war für mich immer ein Graus in der Schule
↑  ↓

#4 18.03.2018, 19:12
Wallaby Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.06.2015
Beiträge: 166


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
@wolkenlady: Besuchte Du eine Schwerhörigen- oder Regelschule?
↑  ↓

#5 18.03.2018, 19:50
waswie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2018
Beiträge: 330


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
@Wolkenlady,

Lesen/Korrekturlesen ist Hören im Kopf. Wenn hierzu die korrekte Referenz der gehörten Sprache nicht gegeben ist, kann ich mir gut vorstellen, dass du beim Schreiben mehr Fehler machst, als andere.

Suche auch mal in Wikipedia nach "Lese- und Rechtschreibstörung". Im Abschnitt "Diagnose" wird ganz deutlich betont, dass bei der Diagnose Schwerhörigkeit und Fehlsichtigkeit ausgeschlossen werden müssen. Aber genau die Schwerhörigkeit ist bei dir gegeben.
LG, Dieter
↑  ↓

#6 18.03.2018, 21:27
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Word sollte absolut zuverlässig funktionieren.

Waswie: Lesen/Korrekturlesen ist NICHT hören im Kopf. Zumindest nicht, wenn man die deutsche Sprache mal ausgiebig in der Schule gelernt hat. Ansonsten haben meines Wissens selbst die meisten Browser einstellbare Rechtschreibprüfungen. Welche ich im Übrigen meist ausschalte, weil sie mich nerven bzw. falsch korrigieren (vor allem weil ich zwischen den Sprachen switche, aus for the wird gerne eingedeutscht fort he).

Ich würde mich da eher nach der Ursache umschauen? Gibt es da irgendeine bisher unbekannte Art von Rechtschreibschwäche?

Ansonsten kann ich (leider) nur sagen, dass

1. die Qualität der deutschen Sprache leider abhängig ist vom Bildungsstand. (Ausnahmen bestätigen die Regel).

2. die Qualität der deutschen Sprache meiner Meinung nach in den letzten Jahren abgenommen hat, mit vielen wirklich anspruchsvollen (und auch interessanten) Texten, die mich intellektuell und inhaltlich herausfordern, bin ich in den letzten Jahren leider nicht mehr in Berührung gekommen. Das liegt für meinen Teil auch an den Shift von der Zeitung / Magazin hin zum Internet als Informationsquelle, wo die Anzahl benötigter Wörter für einen sauberen Lesefluss deutlich abgenommen hat.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 18.03.2018, 21:28 von uninteressant. ↑  ↓

#7 18.03.2018, 21:53
waswie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2018
Beiträge: 330


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Zitat von uninteressant:
Waswie: Lesen/Korrekturlesen ist NICHT hören im Kopf.
Doch ist es :-)
LG, Dieter
↑  ↓

#8 18.03.2018, 22:30
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Es gibt so viele Wörter, die anders ausgesprochen werden als geschrieben werden, vor allem die Duden Wörter mit nicht- Deutscher Herkunft wie z.B. Portemonnaie.
↑  ↓

#9 19.03.2018, 10:16
Wolkenlady Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.02.2018
Beiträge: 7


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Hallo,

Also ich habe mein Abitur gemacht, und auch habe studiert. Heute arbeite ich als Therapeutin und Beraterin und nein eine Rechtschreibschwäche habe ich nicht, ich schreibe keine Wörter falsch oder spreche sie falsch aus. Ich benutze genug fachliche Wörter, daher ist mein Wortschatz und -verständnis gut.
Ich kenne mich gut mit grammatikalischen Regeln aus, und trotzdem fällt es mir schwer immer z.b. zu erkennen, wann ich den Dativ oder den Genetiv nutzen soll. Oder ich nutze falsche Präpositionen, da ich denke das passt. Ich habe da kein Sprachgefühl, auch wenn ich mir den Satz laut vorlese, erkenne ich den Fehler nicht. Wenn es mir jemand korrigiert, dann erkenne ich natürlichdie Logik.

Wahrscheinlich kann ich es euch nicht verständlich genug ausdrücken und es scheint nicht unbedingt mit der Schwerhörigkeit zu tun zu haben? Ich habe immer angenommen, dass ich als Kind etwas nicht aufgenommen oder verarbeitet habe, um dieses Sprachgefühl korrekt auszubilden.
↑  ↓

#10 19.03.2018, 10:32
Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Langsam mit den jungen Pferden. LRS bedeutet nicht, dass man dumm ist und so mancher mit Abi und Studium hat ein Rechtschreibungsproblem. Das ist nun wahrlich nicht standegebunden.
↑  ↓

#11 19.03.2018, 13:21
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 690


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Zitat von uninteressant:
Es gibt so viele Wörter, die anders ausgesprochen werden als geschrieben werden, vor allem die Duden Wörter mit nicht- Deutscher Herkunft wie z.B. Portemonnaie.

Haha, ausgerechnet dieses Wort darf auch so geschrieben werden wie man es spricht: Portmonee
Zugegeben, bei dem Wort musste ich erst nachschauen, wie man es tatsächlich schreibt.

@TE
Ich schiebe den Fehler so pauschal nicht auf das schlechte Hören, sonst müsste ich mindestens die Hälfte aller Buchstaben beim Schreiben weglassen. Englisch war mir zur Schulzeit ein Dorn im Auge, Wenn ich heute englische Sätze meiner Tochter korrigiere, fallen mir Fehler heute sofort auf, ohne dass ich irgendeine Grammatikregel benennen könnte. Ich habe in den letzten Jahrzehnten viele viele englische Texte gelesen (hauptsächlich in irgendwelchen Foren und im IT-Bereich "man-pages"), das prägt ungemein. Mit Präpositionen hatte ich in der Schulzeit meine Probleme. Diese waren mehr oder weniger vorbei als ich mich mit Latein quälen musste. Ab da konnte ich problemlos Akkusativ vom Dativ unterscheiden. Dass dir die Unterscheidung Dativ/Genitiv schwerfällt, liegt nicht unbedingt an dir. Es gibt ein Buch mit dem vielsagenden Titel "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod", d.h. es hat sich inzwischen weit verbreitet, dass der Dativ statt des Genitivs benutzt wird.
Und viel Lesen allein macht verhindert auch nicht grundsätzlich Rechtschreib- oder Grammatikfehler. Meine Tochter ist Weltmeister in Bücherverschlingen, verschreiben tut sie sich trotzdem regelmäßig. Und sie ist da auch längst nicht die einzige in ihrer Klasse. Andererseits: Außer "lesen, lesen, lesen" kann ich dir leider auch keinen besseren Tipp geben.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
Über mich
↑  ↓

#12 19.03.2018, 14:27
uninteressant Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.01.2018
Beiträge: 755


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Zitat von Dani!:
Haha, ausgerechnet dieses Wort darf auch so geschrieben werden wie man es spricht: Portmonee

Bedauerlicherweise. ;-)
↑  ↓

#13 04.06.2018, 14:53
Han_na Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.06.2018
Beiträge: 48


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Hallo,

ich kann dazu nur sagen, dass mir das Lesen- und Schreibenlernen eine Offenbarung war, weil ich erst kurz vor Schuleintritt mit Hörgeräten versorgt wurde. Dadurch konnte ich erst sehen, wie die Wörter richtig ausgesprochen wurden. Und dadurch aber, hat sich auch die Rechtschreibung in mein Gehirn eingebrannt.

Die Grammatik kam als Begleiterscheinung durch viel Lesen (Kinder- und Jugendbücher damals), und ist mir so in Fleisch und Blut übergegangen. Sehr zum Erstaunen meiner Verwandtschaft, welche ich mit dem Älterwerden beeindrucken konnte. Leider war meine Familie nicht sonderlich hilfreich, wenn es darum ging, mir dabei zu helfen, mich auszudrücken.

Kurz und gut, ich habe es eher umgekehrt erlebt, dass mir das Schreibenlernen beim Sprechen geholfen hat, und das Lesen bei der Formulierung. Wobei das wiederum habe ich erst nach meiner Schulzeit so richtig gelernt.

Englisch liebe ich, und kann es heute wohl auch sehr gut deshalb, weil ich das genauso gelernt habe, wie die deutsche Sprache. Mit Musik und den Texten dazu habe ich zuhause englische Poesie gelernt, und in der Schule die Grammatik. Um mir kompliziertere Wörter merken zu können, wende ich einen stillen Trick an, und zwar spreche ich in Gedanken das Wort komplett in deutsch nach. Bei Portemonnaie würde das also heißen, Porte-mon-naie (also nicht 'portmonee'). So hab ich ganz viele Wörter 'gespeichert', und verschreibe mich nicht mehr.

Liebe Grüße
Hanna
Schwerhörig sein bedeutet, dass du das was du nicht mitbekommst, nicht mitbekommst, aber die Anderen um dich herum.
↑  ↓

#14 04.06.2018, 19:30
Hörer2018
Gast


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Ich freue mich, welche wichtigen persönlichen Erfahrungen aus Anlass hören hier beigetragen werden.
Die mangelnde Sprach- und oder Schriftkompetenz rührt meines Erachtens daher, dass die Leute lieber spielen, als sich ernsthaft mit etwas auseinandersetzen. Fix fix und fertig. Ich habe fertig. Klingt doch hipp und war modisch. Sms getippt mit Minimalismus. Sorfältige Aussprache? Wieso, nuscheln reicht doch!
Die Potenz und Kompetenz für Sprache erreicht man am besten in der interessierten Gruppe/ Familie, wenn genau auch darüber gesprochen wird. Nur wer hat heute ernsthaft Interesse an solchen Feinheiten?
Ich hatte das Glück, in meiner Herkunftsfamilie geschult worden zu sein. Ein Geschwister kam in den 50er Jaren von der Schule heim und erzählte, es sei ausgelacht worden von der Lehrerin. Weil die Vögel piepten, las sie vor: „Vom Ölfeld bis zum Hafen führte eine Piepeline“. Das Wort war aber Pipeline, sprich paiplain. So kümmerten wir uns früh um Begriffsbedeutungen, noch bevor sie für Fremdsprachen, EDV und PC wichtig wurden. Ich glaube, dass mir sprachliche Präzision viel geholfen hat meinem Leben. Nicht nur bei Bewerbungsgesprächen.
Ein Freund meiner Eltern wanderte nach USA aus, konnte aber kein englisch. Was tat er? Er ging in eine Tanzschule und lernte schnell.
Zum Erlangen von Sprachfertigkeit würde ich heute einem Literaturkreis beitreten.
Zwischen den Zeilen lesen. Man sieht nur mit dem Herzen gut (St.Exupery)
↑  ↓

#15 04.06.2018, 20:03
KatjaR Abwesend
Moderator
Dabei seit: 27.08.2012
Beiträge: 717


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Das schlechte Hören von früher Kindheit an, ist bei vielen ein Grund für Probleme mit der Grammatik oder bei Auslassen/fehlerhaften von Endungen. LRS (ich habe gelesen dass du diese nicht hast) gibt es dem aktuellen Forschungsstand nach auch in wahrscheinlich 2 Varianten, einmal durch visuelle Verabeitungsprobleme verursachte, und dann durch auditorische, ohne dass eine Schwerhörigkeit vorliegt. Bei gutem Hören automatisiert sich bei den meisten die Rechschreibung in der richtigen Art und Weise, weil man sie immer wieder hört, die meisten Menschen hören mehr als dass sie lesen. Über bewusstes Lesen kann man denke ich am Besten im Erwachsenenalter noch fehlerhaftes versuchen zu verbessern. Beim Schreiben mit Unterstützung von Korrekturprogramen arbeiten, sollte das Problem zumindest verkleinern. Wie stark Rechtschreibung und Grammatik an das Hören gebunden sind, sieht man ja an der oft sehr schlechten Schriftsprachkompetenz Frühschwerhöriger/Gehörloser. Wird da nicht stark gefördert, bleibt diese oft lebenslang stark eingeschränkt. Das ist bei dir Wolkenlady ja nun ganz und garnicht so, daher würde ich 1. empfehle dich nicht selbst zu stark unter Druck zu setzen und Hilfe gelassen anzunehmen, und 2. halt dran zu bleiben dabei, dir die häufig auftretenden Fehler bewusst zu machen und diese versuchen gezielt zu eleminieren. Viel Erfolg dabei wünscht Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) "Nehmt nur mein Leben hin in Bausch und Bogen, wie ich´s führe; Andre verschlafen ihren Rausch, Meiner steht auf dem Papiere." Laughing
Johann Wolfgang von Goethe
↑  ↓

#16 04.08.2018, 11:09
Pedigr - ohr Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.08.2018
Beiträge: 20


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Hallo Wolkenlady,

da das Thema Unsicherheit bei Sätzen mit Präpositionen schon etwas her ist, weiß ich nicht, ob eine Antwort noch erwünscht ist. Ich kenne mich mit Sprachtraining etwas aus, und würde schriftliche Übungen evtl. mit (lautem/hörbaren) Mitsprechen empfehlen. Falls es Dich interessiert, kann man unter den Suchbegriffen "Computerspiel" und "Präpositionen" einige Einträge mit Übungsblättern finden, ich habe hier mal ein Blatt erstellt, und versuche es, Dir per Nachricht zu schicken.
Freundliche Grüße, Pedigr - ohr
↑  ↓

#17 17.08.2018, 21:52
Thomas45 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.08.2018
Beiträge: 1


Betreff: Re: Was kann helfen wenn man grammatikalisch Schwierigkeiten hat.
Hallo, ich bin hier Neukunde und finde es toll, wenn jemand hier öffentlich seine Grammatik verbessern will. Habe das gleiche Problem und kann allen Betroffenen nur raten, das Handicap nicht so wichtig zu nehmen. Wenn ich unsicher bin, schreibt meine Frau das Wort auf und weiß dann ganz genau, was richtig und falsch ist. Bei mir funktioniert das überhaupt nicht. Dieser Unterschied hat mich immer beeindruckt. Erklärung: Jeder hat Stärken und Schwächen. Die Farbenblindheit ziehe ich da immer als Erklärung ran. Der eine sieht die Farben besser, der Andere weniger oder gar nicht. Mit dem Hören ist das auch so. Die einen können hören, ob Mozart von dem einen Dirigenten oder von einem Anderen dirigiert wird. Ich konzentriere mich deshalb auf meine Stärken und rate allen, das auch zu machen.
Thomas
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 23:38.