#41 17.05.2018, 20:49
rabenschwinge Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2017
Beiträge: 754


Betreff: Re: tägliche Tragedauer von Hörgeräten
Genau so ist es, Toes :-)
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart. Wink
↑  ↓

#42 18.05.2018, 07:26
Treehugger Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2017
Beiträge: 147


Betreff: Re: tägliche Tragedauer von Hörgeräten
Echt?
Das Martinshorn mit leiser als ohne?

Das ist mir persönlich noch nicht aufgefallen, wobei ich ja eher das Problem von Rückkopplungen habe wenn es an ist. Lustigerweise aber nicht bei jedem Fahrzeug.



Treehugger
↑  ↓

#43 18.05.2018, 09:20
rabenschwinge Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2017
Beiträge: 754


Betreff: Re: tägliche Tragedauer von Hörgeräten
Jap, ebenso viele Züge auf relativ freier Strecke
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart. Wink
↑  ↓

#44 18.05.2018, 10:27
Hoffi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.10.2011
Beiträge: 199


Betreff: Re: tägliche Tragedauer von Hörgeräten
Hallo rabenschwinge,

Auto, Stadtbummel, Straßenverkehr, Supermarkt habe ich auch immer als "normale Alltagsgeräusche " eingeordnet. Mit Hörgeräte-Versorgung (seit nunmehr 12 Jahren !) sind diese Störgeräusche extrem laut und drängen die Sprache mehr und mehr in den Hintergrund. Mir ist es leid, beim Stadtbummel oder auf Einkaufstour, die Geräte manuell ständig hoch- und runterzufahren.
Die dB Werte der Störgeräuschunterdrückung haben sich z. B. bei den NAIDA vom S- über Q,-; V-. zum B-chip nicht verändert. In der Modulationserkennung auch keine Verbesserung erkennbar (betrifft meine Erfahrung).
Dunstabzugshaube und sonstige Lüfter sind bei heutigen Geräten nicht mehr laut. Der Schallpegel hat sich enorm verringert gegenüber 10-Jahr alten Geräten. Es ist für mich "nur" insofern störend, dass die Laufgeräusche klingen als würde Metall auf Metall reiben, d. h. wie ein total defektes Kugellager.
Die Signale von Rettungsfahrzeugen wären für mich erträglich, wenn diese nicht von meinen Hörgeräten in höchsten Frequenzen wiedergegeben würden. Mein Akustiker hat mit den verschiedensten Einstellungen keine Lösung gefunden.
Besonders krass ist es im Auto. Besonders die Lüftergeräusche lassen eine Unterhaltung mit Beifahrer nicht zu.

Zu den Bemerkungen von ToesRUs. Wie ein Notsignal mit HG leiser sein kann als ohne HG ist mir schleierhaft.

Liebe Grüße & frohes Pfingstfest
Hoffi
↑  ↓

#45 18.05.2018, 10:30
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 158


Betreff: Re: tägliche Tragedauer von Hörgeräten
Zitat von ToesRUs:
ich möchte mal eine Lanze brechen für die neueste Generation von HGs - ich bin jeden Tag aufs Neue überrascht, wie "erträglich" mit den neuen HGs und geschlossener Versorgung laute Geräusche biltzschnell und somit unmerklich runtergeregelt werden - das war bei den Geräten von 2011 noch ganz anders und nicht so angenehm.
Hm, ich will ja nicht nochmal jemanden enttäuschen, aber so neu ist das nicht. Seit ich mir 1998 (damals noch analoge HGs) das Bohren mit der Schlagbohrmaschine beigebracht habe, trage ich grundsätzlich dabei die HGs - eingeschaltet, selbstverständlich mit Otoplastiken. Ohne HGs wäre das jedesmal ein echter Höllenlärm, der (auch) in meinen Ohren schmerzt.

Zitat:
Ich empfinde die lauten Störgeräusche, dazu zähle ich auch Martinshorn(!!!), mit HGs viel leiser als ohne...
So sollte das sein. Nur manche Akustiker setzen den MPO viel zu hoch bzw. machen was an der Kompression irgendwas falsch, jedenfalls meiner und ein anderer meines Kollegen. Es heißt zwar immer, man muss sich erst daran gewöhnen, wieder etwas zu hören was man nicht mehr gehört hat (was ja auch richtig ist). Andererseits darf es gerade bei hochgradig Hörgeschädigten aber doch nicht sein, dass laute Geräusche NOCH lauter werden. Bei mir ist das jetzt korrekt eingestellt.
dB R+L/Hz: 10/125 20/250 35/500 80/1k 90/2k ---/3k
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#46 18.05.2018, 10:47
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 158


Betreff: Re: tägliche Tragedauer von Hörgeräten
Hallo Hoffi,
Zitat von Hoffi:
Auto, Stadtbummel, Straßenverkehr, Supermarkt habe ich auch immer als "normale Alltagsgeräusche " eingeordnet. Mit Hörgeräte-Versorgung (seit nunmehr 12 Jahren !) sind diese Störgeräusche extrem laut und drängen die Sprache mehr und mehr in den Hintergrund.
Meines Wissens werden dagegen in den HGs die Werte für G80 in den Tiefen (bis 600Hz) reduziert.

Zitat:
Besonders krass ist es im Auto. Besonders die Lüftergeräusche lassen eine Unterhaltung mit Beifahrer nicht zu.
Auch das sollte damit erträglicher werden. Das müsste dein Akustiker eigentlich auch wissen. Bzw. in der Software ist das in den automatischen Feineinstellungen genau so vorgesehen, wenn der Kunde Straßenlärm als zu laut empfindet... Bin echt baff, dass das bei dir nicht klappt.
G50 und G65 darf bei dieser Gelegenheit nicht verringert werden, wenn in ruhiger Umgebung der Klang angenehm ist. Sonst klingt es zu "scharf" oder hohl.

Zitat:
Dunstabzugshaube und sonstige Lüfter sind bei heutigen Geräten nicht mehr laut. Der Schallpegel hat sich enorm verringert gegenüber 10-Jahr alten Geräten. Es ist für mich "nur" insofern störend, dass die Laufgeräusche klingen als würde Metall auf Metall reiben, d. h. wie ein total defektes Kugellager.
Das klingt deshalb so, weil da ein defektes Kugellager drin ist Grinning (kleiner Scherz, muss auch mal sein)

Zitat:
Zu den Bemerkungen von ToesRUs. Wie ein Notsignal mit HG leiser sein kann als ohne HG ist mir schleierhaft.
Er meint wohl, nur wenn das Martinhorn direkt neben einem tönt und damit sehr laut ist, ist es leiser mit HG als ohne. In weiter Entfernung (wenn es also so schon leiser ist) ist das nicht so. Wenn das bei dir nicht der Fall ist, da wiederhole ich mich nur, ist die Kompression falsch. Vielleicht mögen Ohrenklempner oder Akopti oder Renarde, etc. mir zustimmen oder widersprechen?
dB R+L/Hz: 10/125 20/250 35/500 80/1k 90/2k ---/3k
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#47 18.05.2018, 11:34
Treehugger Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2017
Beiträge: 147


Betreff: Re: tägliche Tragedauer von Hörgeräten
OK - Das mit der Nähe beim Martinshorn macht sinn.

Ich achte beim nächsten Einsatz mal darauf. Denn wenn es bei mir in der Nähe ist, ist es eben meist direkt auf dem Dach ;-)

Treehugger
↑  ↓

#48 19.05.2018, 19:57
Lazygirl Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.07.2017
Beiträge: 117


Betreff: Re: tägliche Tragedauer von Hörgeräten
Hallo zusammen,

also ich kann Hoffi nur recht geben, Stadtbummel, Einkaufspassagen, Autolärm etc. entweder runterregeln oder total entnervt sein. Mir geht es genau so. Wenn ich einen Sanitäter vorbeifahren höre oder ein lautes Motorrad, weiß ich, dass ist gleich vorbei. Aber beim Stadtbummel (der ja eigentlich ein tolles Erlebnis sein sollte) bin ich, wenn ich die Horchis nicht leiser stelle, nach einer Stunde fertig.

Wahrscheinlich kommt es auch auf die Art des Hörverlustes an. (bei mir „Badewanne“ 80 bzw. 60 dB). Außerdem habe ich festgestellt, dass ich selbst ohne Hörgeräte auf laute Geräusche in bestimmten Frequenzen empfindlicher reagiere als andere Menschen.

Auch ich habe den Eindruck, nicht besser zu verstehen, wenn ich die Geräte besonders lange am Tag trage, eher schlechter. Irgendwann bin ich dann so überreizt, dass ich nicht mehr zuhöre/verstehe.

Mein Fazit: Es ist und bleibt im Vergleich zu früher eine Behinderung, da helfen die besten Hörgeräte nichts.

Schöne Pfingsten 🙋🏼
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 19.05.2018, 20:13 von Lazygirl. ↑  ↓

Seiten (3): 1, 2, 3

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 01:34.