#1 14.06.2018, 20:23
Olaf Baumann Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.06.2018
Beiträge: 5


Betreff: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Hallo,

Hat jemand Erfahrung, und kann mir Tipps geben.

Nach meinen Unfall, ich hatte keine Kopfverletzungen. Bin aber nun Hochgradig Schwerhörig, der Ohrenarzt, sagt es kann schon vorkommen sowas. Doch andere Zweifeln, aber ich konnte vorher hören.

Nun meine Frage :

Kennt einer sowas, oder kann mir Vergleichs Infos geben. Ich brauche es auch für meine Beweisführung bei Versicherung.
↑  ↓

#2 15.06.2018, 12:10
Dereck Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.06.2018
Beiträge: 11


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Der Artze sagte nur, dass "es schon sowas vorkommen kann"? Und weiter?
Nach einem Unfall hatte meine Tochter gestern OP... Vielleicht noch einen Artz konsultieren?
↑  ↓

#3 15.06.2018, 13:27
rabenschwinge Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2017
Beiträge: 954


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Hmm, um Dir raten zu können solltest Du etwas mehr erzählen und schildern. So etwas zu raten ist schwierig.

Ich bin aufgrund eines Unfalls mit Pyrotechnik schwerhörig.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart. Wink
↑  ↓

#4 15.06.2018, 19:31
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.562


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Hallo Olaf Baumann,

wurden durch den Unfall laute Geräusche ausgelöst, etwa Knalle oder solche anderer Art?

Ich kann schon die eine oder andere Möglichkeit in Erwägung ziehen - allerdings bräuchte ich hierzu mehr Informationen (was wurde in Bezug auf das Gehör untersucht, wie ist der Unfallhergang etc.).

Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#5 19.06.2018, 19:05
Olaf Baumann Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.06.2018
Beiträge: 5


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Hallo, bei den Aufschlag mit den Kopf auf einen Holzstamm dann auf den Boden.Es knallte doll in meinen Kopf. Jedoch keine Kopfverletzungen. Mein Sturz aus 5 m Höhe, wie ein Kopfsprung nur ohne Wasser. Bisher wurden nur die gängigen Hörtest mit Kopfhörern gemacht.
↑  ↓

#6 19.06.2018, 19:55
rabenschwinge Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2017
Beiträge: 954


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Felsenbein überprüft worden? MRT oder CT gemacht worden um Einblutungen im Hirn auszuschließen?
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart. Wink
↑  ↓

#7 19.06.2018, 20:19
KatjaR Abwesend
Moderator
Dabei seit: 27.08.2012
Beiträge: 626


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Als Beweis für die Versicherung könnte ja eine objektive Hörprüfung (Bera) vom Krankenhaus durchgeführt, und der Hörverlust bescheingt werden.

Gruß Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) "Nehmt nur mein Leben hin in Bausch und Bogen, wie ich´s führe; Andre verschlafen ihren Rausch, Meiner steht auf dem Papiere." Laughing
Johann Wolfgang von Goethe
↑  ↓

#8 20.06.2018, 00:51
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.562


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Hallo Olaf Baumann,

welche Ergebnisse ergaben sich denn durch die Reintonaudiometrie? Sind beide Ohren betroffen? Wie sehen die Werte aus?

Welche Hörprüfungen wurden mit welchen Resultaten vor dem Unfall durchgeführt?


Zitat von Olaf Baumann:
Jedoch keine Kopfverletzungen.

Auf Grund welcher Untersuchungen kam man zu diesem Schluss?


Zitat von Olaf Baumann:
Kennt einer sowas, oder kann mir Vergleichs Infos geben. Ich brauche es auch für meine Beweisführung bei Versicherung.

Wie ich die Sache sehe, müssen mindestens zwei Bedingungen erfüllt sein.

1. muss ein Hörverlust nachgewiesen werden.

2. muss "bewiesen" werden, dass dieser durch den Unfall entstanden ist.


Punkt 1 scheint erfüllt. Der zweite scheint das Problem. Mit den Informationen, welche du hier einstellst, kann dieses jedoch (schon gar) nicht gelöst werden. Daher wäre es gut, wenn Du meine ersten drei in diesem Beitrag gestellten Fragen* beantworten könntest.

Vielen Dank.

Gruss fast-foot


*) hilfreich wären Ergebnisse von Hörprüfungen, welche nach dem Unfall und möglichst kurz davor durchgeführt wurden und die Untersuchungen, welche den Schluss zulassen, dass keine Kopfverletzungen entstanden sind
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 20.06.2018, 00:52 von fast-foot. ↑  ↓

#9 20.06.2018, 08:42
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.383


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Ich bezweifle, dass es eine Hörprüfung vor dem Unfall gab. Wer lässt sich schon aus Spaß einfach mal so audiometrieren, obwohl er gut hört? Da müssen die Aussagen von Angehörigen, Freunden, Kollegen usw. als Beweismittel herangezogen werden.
Allons-y!
↑  ↓

#10 20.06.2018, 09:58
rabenschwinge Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2017
Beiträge: 954


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
So ist es, Ohrenklempner.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart. Wink
↑  ↓

#11 21.06.2018, 19:32
Olaf Baumann Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.06.2018
Beiträge: 5


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Zitat von Ohrenklempner:
Ich bezweifle, dass es eine Hörprüfung vor dem Unfall gab. Wer lässt sich schon aus Spaß einfach mal so audiometrieren, obwohl er gut hört? Da müssen die Aussagen von Angehörigen, Freunden, Kollegen usw. als Beweismittel herangezogen werden.

Vor Einstellung in meinen Beruf, fand eine Überprüfung meiner Ohren statt. Eine sogenannte G20 Prüfung,mit Audiogram, Befund , volles Hörvermögen verhanden. Ich habe nun auch noch zusätzlich, eidesstattliche Versicherung meiner Kollegen, das ich vor dem Unfall hören konnte.
↑  ↓

#12 21.06.2018, 19:35
Olaf Baumann Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.06.2018
Beiträge: 5


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Es wurden auf CT und MRT keine Einblutungen festgestellt. Audiogram werde ich die Tage rein setzen.
↑  ↓

#13 21.06.2018, 21:49
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.562


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Hallo Olaf Baumann,

vielen Dank für die Informationen!

Ich habe mir bereits das eine oder andere überlegt, werde jedoch vermutlich erst darüber schreiben, wenn ich das Reintonaudiogramm sehe.

Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#14 25.06.2018, 19:04
Olaf Baumann Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.06.2018
Beiträge: 5


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Nun meine Audiogram

Miniaturansichten angehängter Bilder:
804CE8CE-ED0F-4536-A0BE-4A20FF4220F2.jpeg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpeg jpeg
Downloads: 201
Dateigröße: 135,47 KB
Bildgröße: 1080 x 1080 Pixel
4F9B490C-17DF-4ED0-81F2-E1F87CD707C3.jpeg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpeg jpeg
Downloads: 186
Dateigröße: 126,23 KB
Bildgröße: 1080 x 1080 Pixel

↑  ↓

#15 01.08.2018, 12:18
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.562


Betreff: Re: Nach Unfall, Hochgradig Schwerhörig
Hallo Olaf Baumann,

ich habe mir die Audiogramme angesehen. Wann wurde denn das mit intaktem Gehör erstellt?

Aus dem aktuelle ist ersichtlich, dass eine beidseitige pantonale Schwerhörigkeit vorhanden ist, wobei die Schallleitung in Ordnung scheint.

Folglich könnte man bspw. noch TEOAEs und DPOAEs ermitteln, um heraus zu finden, ob eine Dysfunktion der OHCs im Innenohr eine Rolle spielt.

Ausserdem könnte eine BERA allenfalls Rückschlüsse darüber zulassen, wo in den Hörbahnen eine Störung vorhanden ist.

Darüber hinaus könnten sowohl ipsi- als auch kontralateral ausgelöste (oder eben auch nicht ausgelöste) Stapediusreflexe ebenfalls den einen oder anderen Hinweis liefern - am besten bei verschiedenen Frequenzen.

Der Vollständigkeit halber könnte man noch eine Tymanometrie durchführen. Deren Ergebnis sollte unauffällig ausfallen (für beide Ohren - auf Grund der Reintonaudiometrie).


Eine Idee habe ich im Moment nicht. Die vorgeschlagenen Untersuchungen könnten aber immerhin Hinweise bezüglich des Ortes der Störung liefern.


Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 07:51.